Willkommen im Albtraum des Jägers. Nicht wundern, zunächst sieht alles sehr vertraut aus, doch das Gebiet ist nicht das gleiche. Zündet die Lampe in der Kathedrale an und schaut euch einmal in Ruhe um. Viel zu sehen gibt es nicht, die Tür rechts ist noch verschlossen, also führt der Weg geradeaus ins Freie.

Geht nach links, hinter die Tür, und nehmt der Leiche ein Rasendes Kaltblut (8) ab. Begebt euch nun nach rechts. Ihr habt zwei Möglichkeiten:

  • Geradeaus über die Treppe, was euch geradewegs zu einem feindlichen Jäger (an den Anblick und Kampf werdet ihr euch im DLC gewöhnen müssen, so viel vorweg) führt, aber auch zu einem geschlossenen Gatter. Wenn ihr euch schon mal auf die Jägerkämpfe einstimmen wollt, nur zu.
  • oder nach rechts über die Felsen.
Bloodborne: The Old Hunters - Trailer zur Erweiterung

Über die Felsen

Für die Lösung wählen wir allerdings zunächst den rechten Weg über die Felsen. Geht hinauf, schnappt euch die Zwillingsblutstein-Scherbe von der Leiche und lauft langsam weiter. In der Distanz seht ihr zwei seltsam gebückte Viecher (nennen wir sie einfach mal Zombies) gemütlich vor sich hin spazieren. Die lockere Stimmung hält nicht lange, ein feindlicher Jäger zerlegt sie wenige Sekunden später in Stücke.

Dieser Jäger ist euer erster Gegner im DLC und nutzt auch gleich eine neue Waffe – die ihr später natürlich auch erlangen könnt. Bevor wir jedoch daran Gedanken verschwenden, gilt es, den Kerl dort oben unschädlich zu machen.

Der erste Jäger

Das sagt sich leichter als es ist, denn die Jäger in diesem Albtraum halten verdammt viel aus und sind zudem noch enorm schnell unterwegs. Dieser Jäger nutzt eine Waffe, die auf kurze Distanz als Hackbeil und auf längere Distanz (nach der Transformation) als Peitsche fungiert. Ein ziemlich starkes und vor allem auch reichweitenstarkes Teil, vor dem ihr als DLC-Neulinge erst einmal Respekt haben solltet.

Der Trick im Kampf ist es, vor der Peitsche in Richtung zum Gegner auszuweichen und ihm dann ordentlich auf die Rübe zu geben. Ihr könnt, wenn ihr das richtige Timing findet, unter seinen Peitschenhieben „durchtauchen“ – das ist der Schlüssel zum Erfolg. Das braucht anfangs ein wenig Übung, geht aber recht schnell ins Blut über. Und das ist wichtig, denn es folgen noch etliche Jäger …

Weiter im Text. Lauft links die Klippe auf den Vorsprung hinunter und sichert euch die „Alter Jäger“-Handschuhe. Springt ganz hinunter und nehmt den Weg erneut bis an die Stelle, an der ihr gegen den Jäger gekämpft habt. Nehmt nun den rechten Weg am kleinen Kirchturm vorbei. Etwas weiter vorne findet ihr drei Blutphiolen, die ihr bald dringend gebrauchen könnt.

Nun gibt es wieder zwei Möglichkeiten:

  • Hinunter auf den zentralen Platz
  • oder rechts weiter die Felsen hinauf.

Nehmt zuerst den rechten Weg (holt euch vorher noch aus der Sackgasse ein Rasendes Kaltblut (9)). Geht an den Leichen vorbei und erledigt die beiden Hunde, die euch entgegenkommen. So weit, so simpel. Lauft langsam vorwärts und nehmt auf der zerstörten Brücke links drei Zwillingsblutstein-Scherben auf.

Der zweite Jäger

Zurück auf dem felsigen Pfad erwartet euch gleich rechts ein weiterer Jäger, dieses Mal allerdings mit einer anderen, ebenfalls neuen Waffe bewaffnet. Er nutzt eine Art Sensenklinge, die sich in eine längere Sense ausfahren lässt. In der Sensenversion sehr reichweitenstark, in der Klingenversion unheimlich schadenseffizient – Ausweichen ist wie gewohnt das A und O.

Habt ihr ihn erledigt und den Mäßigung-Dunstblutedelstein (4) eingesackt, lasst euch direkt rechts hinter ihm auf die Klippe fallen und nehmt dort die „Alter Jäger“-Hose auf. Springt dann ganz hinab und erledigt die drei Krähen, die im DLC immer noch genauso nervig sind wie im Hauptspiel.

Die erste Abkürzung

Betätigt dann den Schalter und öffnet das Gatter für die erste Abkürzung. Auf der anderen Seite erwartet euch der eingangs erwähnte Jäger und ein paar Meter weiter dann die Start-Kathedrale mit der Lampe. Falls ihr möchtet, schaltet den Jäger aus (ein Eingeweide-Angriff bietet sich förmlich an, reicht aber nicht aus) und geht danach dann weiter.

Folgt dem Weg über die kleine Treppe zu drei der anfangs vorgestellten Zombies (ja, wir nennen sie einfach mal weiterhin so). Die Viecher sind eher schwach und für erfahrene Jäger nur Kanonen- bzw. Klingenfutter. Ein paar Schläge genügen, um sie auszuschalten. Sollten es später einmal zu viele Zombies auf einmal werden, könnt ihr die Fackel verwenden, um sie auf Distanz zu halten, da sie Feuer fürchten. Mehr gibt es hier nicht zu sehen, also schreitet links über die Treppe zum Mittelweg fort.

Hier steht euch auf dem linken Vorsprung direkt ein weiterer Jäger gegenüber, der allerdings meistens fest an seiner Position verharrt und euch nur mit seiner Knarre abschießt. Im richtigen Winkel werden seine Projektile jedoch vom Pfeiler abgefangen, sodass ihr euch in Ruhe umschauen könnt.

Zwei Jäger und eine ganze Horde Zombies

Bevor ihr euch um den Jäger kümmert und nach rechts die Treppe hinaufgeht, solltet ihr noch einmal zurück nach links gehen – zum großen Platz, den wir vorhin schon aus der Ferne beobachtet haben. Begebt euch auf den erwähnten Platz und bereitet euch auf einen recht anspruchsvollen Kampf vor. Hier befinden sich zahlreiche kleine Zombies, die in Kürze von zwei starken Jägern regelrecht abgeschlachtet werden. Es lohnt sich, die Gunst der Stunde zu nutzen und einen der beiden schon mal auszuschalten, solange der andere noch mit den Zombies beschäftigt ist. Eliminiert danach den anderen, nachdem dieser den Platz von den übrigen Zombies gesäubert hat. Der Jäger mit dem Hammer ist besonders stark, also aufpassen! Immerhin: Später könnt auch ihr den Hochofen-Hammer schwingen – dauert auch gar nicht mehr lange, bis es soweit ist. Sind alle Gegner tot, könnt ihr ihn Ruhe auf Beutezug gehen und dort unter anderem Zwillingsblutstein-Scherben, Wissen des Verrückten, einen Edelstein und jede Menge Blutphiolen einsammeln. Geht danach zur Treppe weiter.

Links hinter dem Tor könnt ihr einer Leiche Quecksilberkugeln abnehmen, aber Vorsicht, von der gegenüberliegenden Seite wird eine Selbstschussanlage aktiv. Rollt durch sie durch oder zerschlagt sie, holt euch dann die Kugeln ab. Geht dann die Treppe langsam hinauf zu dem Punkt, an dem wir vorhin bereits waren. Links ist nun der schießwütige Peitschenjäger an der Reihe – schaltet ihn aus und nehmt die Blutphiolen von der Leiche im Eck. Lasst euch dann vorsichtig auf den Fels darunter fallen, tötet den Hund, die Zombies und den nächsten Hammerjäger und nehmt dann von der Leiche die erste neue Waffe des DLCs auf: den Bestienschlitzer. Das ist dann auch der erwähnte Hackbeil-Peitschen-Hybrid.

Bloodborne: The Old Hunters - Komplettlösung, Tipps und Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/29Bild 16/441/44
Der Bestienschlitzer erinnert ein klein wenig an Simon Belmonts Kettenschwert
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Danach geht es zwar die große Treppe hinauf, doch wird von oben eine brennende Riesenkugel hinabgestoßen, also Obacht! Lauft bis etwa zum oberen Drittel der ersten Treppe und eilt dann zurück auf den Vorsprung, an dem der Jäger stand. Die Zombies, die die Treppe hinuntergestürmt kommen, werden in diesem Zug bequem von der Kugel niedergerollt. Ist die Kugel weg, könnt ihr weitergehen.

Packshot zu Bloodborne: The Old HuntersBloodborne: The Old HuntersErschienen für PS4 kaufen: Jetzt kaufen:

Neuer Gegner: Der Tentakel-Schlächter

Kurz bevor ihr die Plattform vor der letzten Treppe erreicht, beginnen die Glocken im Hintergrund zu erklingen. Das ist nicht einfach nur für die Atmosphäre, sondern zeigt sich auch in dem, was gleich passiert: Drei Jäger stürmen die Treppe hinauf und öffnen die schwere Tür zur Kathedrale. Von innen kommt nun ein ziemlich fetter Kerl mit einer Art „magischen Glockenaxt“ heraus – nennen wir ihn mal einen „Schlächter“. Dieser Schlächter ist extrem stark und metzelt die Jäger problemlos nieder. Schaut euch das Ganze zunächst aus der Distanz an, damit ihr ein Gefühl dafür bekommt, was euch mit diesem Typen erwartet. Bevor ihr euch selbst in den Kampf stürzt, könnt ihr auf dem Felsvorsprung links noch das „Alter Jäger“-Gewand einsammeln. Ist das erledigt, ist der Schlächter an der Reihe.

Der Kerl ist wie gesagt ein echtes Kraftpaket und nietet euch einfach so mal mit ein bis zwei Schlägen um. Der Kampf ist alles andere als easy. Sollte euch das Duell zu heftig sein, könnt ihr euch an ihm vorbeirollen und in die Kathedrale hinein stürmen. Auch wenn innen alles danach ausschaut, als würde hier ein Bosskampf folgen, täuscht der Eindruck: Die Klerikerbestie auf dem Altar ist tot. Schnappt euch also den Schlüsselgegenstand Augen-Anhänger und freut euch: Ihr habt das erste Gebiet abgegrast.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: