Der Weg von der Reisepunkt-Laterne Mergos Speicher: Mitte (dort, wo ihr Micolash besiegt habt) zum nächsten Boss ist erstaunlich kurz, jedoch gibt es auf dem Weg einige Geheimnisse zu entdecken. Geht zunächst aus dem Gebäude hinaus ins Freie und die Treppe hoch. Rechts bewachen einige Hundekrähen einen Blutstein-Brocken, danach geht es auch die nächste Treppe hinauf.

Von hier aus könnt ihr nun entweder nach links – dieser Weg führt euch zum Boss – oder nach rechts. Wir wollen alle Geheimnisse aufdecken, lauft also nach rechts zu den beiden Aufzügen. Der linke ist eine Abkürzung zum Bosskampf und momentan noch deaktiviert; der rechte hingegen funktioniert und bringt euch zurück zum unteren Areal, also zum Eingang des Gebäudes. Fahrt mit dem Aufzug hinunter. Während der Fahrt seht ihr ein offenes Fenster direkt gegenüber dem Aufzug – und wie das Schicksal es so will, ist der Aufzug rein zufällig auch noch nach vorne geöffnet. Springt also gerade im rechten Moment aus dem Aufzug raus und durch das Fenster in das Gebäude hinein. Geht durch den Gang und schnappt euch ein Zugefügtes Organ aus der Truhe. Weiter geht es auf der Brücke links.

Bevor ihr jedoch nach draußen tretet, solltet ihr euch auf einen recht schwierigen Abschnitt vorbereiten, in dem ihr ständig mit Wahnsinn konfrontiert werdet. Legt also Kleidung mit hohen Resistenzen an und kehrt notfalls nochmal in den Jägertraum zurück, um eine Rune mit einem Bonus auf Wahnsinn-Resistenz zu aktivieren. Ohne Vorbereitung habt ihr auf der Brücke keine Chance.

Bloodborne - The Hunt Begins - Trailer6 weitere Videos

Auf der Brücke erkennt ihr bereits ein dichtes Geflecht an Skelettfelsen. Hinter diesen könnt ihr euch vor dem Wahnsinn verschanzen – allerdings nicht vor dem Gegnertyp, der euch hier erwartet. Ihr trefft auf eine Frau, deren Kopf aussieht wie ein riesiges Gehirn mit zwei langen Armen. Ein absolut widerlicher und extrem gefährlicher Gegner, den ihr keinesfalls angreifen solltet, wenn ihr keine komplett gefüllte Lebensleiste habt! Das Besondere: Das Biest verursacht selbst Wahnsinn (auch noch kurzzeitig nach ihrem Tod!) und kann euch mit den langen Armen greifen und schwer verwunden. Ergreift der Wahnsinn ausgerechnet dann von euch Besitz, wenn ihr Schaden genommen habt, seid ihr unweigerlich sofort tot. Einfach wird das hier also nicht. Mit gut getimtem Ausweichen vor dem Griff des Monsters und einigen Beruhigungsmitteln im Gepäck ist es aber ganz gut machbar.

Erledigt also das erste dieser Monster und sammelt das Verwandten-Kaltblut (11) rechts vor dem Mittelteil der Brücke ein. Lauft dann weiter über die Brücke, bis euch ein zweites Monster erwartet, und schaltet auch dieses aus. Vorsicht ist geboten, denn direkt wenige Meter weiter folgt ein drittes Exemplar! Danach ist die Brücke gesäubert. Nehmt den Mäßigung-Dunstblutedelstein (5) von der Leiche links auf und setzt euren Weg durch die Tür in das angrenzende Gebäude fort.

Im nächsten Raum streifen ein paar kleinere Spinnen mit Frauenköpfen umher, die ihr einzeln mit Kieseln anlocken und dann problemlos erledigen könnt. Sie alle lassen Quecksilberkugeln fallen. Ist der Raum von Gegnern bereinigt, schreitet durch die Tür in der hinteren linken Ecke fort und folgt den Treppen bis in einen Säulengang, an dessen Ende sich ein Balkon mit einem Hebel befindet.

In der Ferne könnt ihr ein gigantisches Gehirn erkennen, das an einer langen und schweren Kette hängt. Dieses Ding ist es, das den Wahnsinn im Gebiet verursacht. Zieht an dem Hebel und schaut in der Zwischensequenz dabei zu, wie es in den Abgrund hinabgefahren wird. Genau dort wollen wir später hin – fürs Erste geht es aber zurück in den Säulengang und in das Loch auf der rechten Seite.

Ihr landet auf einer Plattform mit zwei kleinen normalen Spinnen und jeder Menge Skelettfelsen, hinter denen ihr euch vor dem Wahnsinn der Hirnfrau auf der anderen Plattform schützen könnt. Schaltet zunächst die Spinnen aus und versteckt euch hinter einem Felsen, bis die Wahnsinnsleiste komplett abgeklungen ist. Balanciert anschließend vorsichtig über den Holzbalken in der Mitte des Raumes auf die andere Seite, nutzt dort, falls nötig, direkt ein Beruhigungsmittel und erledigt das Monster. Denkt daran, dass die Wahnsinnsaura auch nach dem Tod des Monsters noch wirkt! Öffnet danach die Truhe und nehmt die Chorglocke an euch, mit der ihr im Coop eure Mitspieler heilt.

Nun geht es wieder über den Holzbalken zurück auf die andere Seite und dort durch die Tür links. Diese führt euch auf eine Brücke mit jeder Menge Leichen, denen ihr Sammelobjekte abnehmen könnt. Nehmt also die 4 Großartigen-Weisheit und den Arkan-Dunstblutedelstein (5) auf und geht die kleine Treppe hinunter, wo ihr einen Dunstblutfärbungsedelstein (5) und ein Wissen des Verrückten sammeln könnt. Am Ende des Weges könnt ihr die Tür mit dem Eisentürschlüssel aufschließen und damit eine Abkürzung in Micolashs Labyrinth freilegen – wobei sich die Frage stellt, wozu diese Abkürzung eigentlich dienen soll, da man hierher ohnehin nicht mehr zurückkehren muss.

Geht zurück auf die Brücke und zu den Säulen durch die zerbrochene Steinmauer. Hier hing zuvor das gigantische Gehirn, das ihr in den Abgrund gestoßen habt. Lasst euch vorsichtig auf den Vorsprung unten herabfallen und entnehmt der Leiche einen Blutbrocken – ein extrem seltenes Material, mit dem ihr eure Waffe auf das Maximallevel verbessern könnt. Verlasst den Vorsprung durch das Loch in der Mauer und springt auf die bekannte Brücke hinab, auf der ihr zuvor den Jäger bekämpft habt.

Begebt euch von hier aus wieder in das Gebäude mit der Aufzug-Abkürzung und den kleinen Männlein und lauft die Treppe hinunter zu der Stelle, an der ihr die Hackbeilfrau das erste Mal getroffen habt. Räumt das Gebiet auf und sucht dann auf der rechten Seite des Raums nach einem weiteren Aufzug-Käfig. Steigt hinein und lasst euch in die Tiefe fahren. Hier seht ihr das Riesengehirn. Haltet für 30 Sekunden die Geste Kontaktieren, um die Rune Mond zu erhalten (wieso auch immer) und eliminiert das Gehirn anschließend ein für alle Mal. Als Belohnung erhaltet ihr einen Lebendigen Strang – ein weiteres Objekt, das für die Chalice Dungeons benötigt wird. Nun geht es zum Boss.

Um zum Boss zu gelangen, müsst ihr zunächst zurück zur Reisepunkt-Laterne Mergos Speicher: Mitte und von dort aus die Treppen hinauf zu der Stelle, an der ihr zuvor rechts abgebogen seid. Dieses Mal widmen wir uns dem linken Weg. Hier erwarten euch direkt zwei Gegner, die euch verdammt bekannt vorkommen – nämlich die Schatten von Yharnam. Diese Reinkarnationen der Bossgegner sind zwar deutlich schwächer, allerdings nach wie vor kein Zuckerschlecken. Da ihr die Schatten aber bereits einmal in einer stärkeren Version besiegt habt, solltet ihr auch diese recht locker legen können. Vergesst dabei nicht den dritten Schatten, der auf dem Vorsprung steht und von oben Feuerbälle auf euch herabregnen lässt – lasst euch beim Hinauflaufen der Treppe nicht erwischen.

Sind die Schatten erledigt, lauft links am Rand entlang und schnappt euch den Blutstein-Brocken von der dort herumliegenden Leiche. Geht nun auch die nächste Treppe hinauf und seid vorsichtig, um das Riesenschwein am Ende der wiederum nächsten Treppe nicht auf euch aufmerksam zu machen. Wenn ihr euch ihm langsam nähert, könnt ihr ihm mit einem Eingeweide-Angriff in das Hinterteil unheimlich viel Schaden zufügen und es dann mit wenigen weiteren Schlägen sicher erledigen.

Folgt ihr dem Weg nun weiter, trefft ihr auf zwei weitere umherstreifende Riesenschweine. Ihr könntet beide theoretisch ganz normal angreifen, mit einem Trick geht es allerdings viel einfacher.

Rennt geradewegs zwischen den beiden hindurch und weiter geradeaus, bis ihr auf eine Gruppe von Schatten stoßt. Rennt auch an diesen vorbei (die Schweine verfolgen euch) und die Treppe hinauf und versteckt euch dann hinter der Wand. Was ihr nun im Hintergrund hört und anhand der Lebensleisten auf dem Bildschirm erkennt: Die Schweine und die Schatten kämpfen gegeneinander. Dadurch dezimieren sich beide Gruppen nicht nur gegenseitig, ihr erhaltet auch das volle Paket an Blutechos (2.200 pro Schatten, knapp 10.000 pro Schwein) – einen besseren Spot zum Echo-Farmen kann es nicht geben. Ist der Kampf zwischen den Fronten vorbei, könnt ihr die jeweils übrig gebliebene Partei problemlos erledigen, da diese durch den Kampf sowieso heftige Blessuren davongetragen hat. Lauft anschließend das Schlachtfeld ab und sammelt den Nährkraft-Dunstblutedelstein (4) und die 2 Verwandten-Kaltblut (11) von den drei Leichen am Wegrand ein.

Lauft danach zurück in Richtung der Stelle, an der ihr die Gruppe der Schatten getroffen habt, und schlagt den Weg links ein, die Treppe hinunter. Hier warten vier weitere Schatten auf euch, von denen ihr zwei bequem per Eingeweide-Angriff eliminieren könnt. Als Belohnung findet ihr dort noch 2 Blutstein-Brocken sowie ein Scherbeninsekt, dem ihr weitere Zwillingsblutstein-Scherben abnehmt.

Nun habt ihr den nächsten Bosskampf auch schon fast erreicht. Lauft die Treppen von vorhin hoch, hier trefft ihr die mysteriöse Frau, die euch bereits nach dem Kampf gegen Rom begegnet ist. Interaktionen mit ihr sind allerdings nicht möglich, ignoriert die Dame also einfach und geht auf der gegenüberliegenden Seite die kleine Treppe hinunter zu einer Truhe, der ihr Iosefkas Blutphiole entnehmt. Fahrt außerdem mit dem Aufzug nach unten, um damit die Abkürzung zu aktivieren.

Ist das alles erledigt, wird es Zeit für den nächsten Bosskampf gegen Mergos Amme. Nehmt hierzu einfach den Aufzug bei der mysteriösen Frau und begebt euch vom oberen Stockwerk nach draußen in den großen Hof. Kurz vor dem Kinderwagen wird der Bosskampf automatisch gestartet.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: