Nach den Schatten von Yharnam und der geistlosen Spinne Rom folgt nun wieder ein etwas lockerer Bosskampf. Der Wiedergeborene ist zwar ein riesiges und ekelhaftes Biest und steckt ordentlich ein, kann dafür aber nur mäßig austeilen. Bereitet ihr euch wie gewohnt gut auf den Bosskampf vor – nehmt also 20 Blutphiolen mit –, dann besteht ihr diese Auseinandersetzung mit Leichtigkeit.

Der Kampf findet in einer Art Hof statt, links und rechts außen jedoch befinden sich leicht erhöhte Säulengänge, hinter denen ihr euch notfalls verstecken könnt und später auch müsst, sobald euer Gegner den Hof mit ätzender Säure bedeckt – dazu kommen wir noch. Diese Säulengänge sind äußerst praktisch, solltet ihr im Kampf mal die Orientierung verlieren oder euch heilen müssen, da euch der Wiedergeborene hinter der sicheren Deckung kaum etwas anhaben kann. Außerdem schützen euch die Säulen vor den Feuerbällen der Glockenladies auf den beiden Emporen. Apropos: Die Damen solltet ihr ausschalten, bevor ihr euch dem Wiedergeborenen widmet. Auf beiden Seiten des Hofes führt je eine Treppe nach oben auf die Empore, dort könnt ihr die Zauberinnen erledigen.

Ist der lästige Feuerballhagel vorbei, gilt es, sich endlich dem eigentlichen Monstrum zu widmen. Die einfachste und gleichzeitig wirksamste Taktik ist es, fast die ganze Zeit über so nah an seinem Körper zu bleiben wie möglich und einfach auf ihn einzuhämmern. Klingt simpel, ist aber durchaus effektiv – und praktischerweise seid ihr dabei auch noch vor seinen stärksten Angriffen geschützt. Da ihr im Kampf vier verschiedene Trefferzonen anvisieren könnt (das Skelett auf dem Rücken, den Kopf, das Hinterteil und den Körper), lohnt es sich, den Gegner nicht immer zu fokussieren, sonst kommt euch womöglich die Kamera in die Quere.

Bloodborne - The Hunt Begins - Trailer6 weitere Videos

Der Schaden, den ihr mit euren Treffern anrichtet, ist übrigens bei allen vier Trefferzonen recht ähnlich – alleine deshalb schon ist es sinnvoll, sich ganz auf den Körper zu konzentrieren, der sich ohnehin nicht viel bewegt. Sobald dem Wiedergeborenen der nahe Körperkontakt unangenehm wird, versucht er, mit den Beinen nach euch zu treten. Das macht allerdings nahezu keinen Schaden, sodass ihr mehr als genug Zeit habt, euch kurz zurückzuziehen. Ist das Getrete vorbei, prescht ihr einfach wieder zum Körper hin und schlagt zu. Alles nicht so schwer.

Es ist wichtig, dass ihr euch nicht auf ca. mittlere Distanz direkt vor dem Boss aufhaltet – hier lauft ihr nämlich Gefahr, von einer seiner stärkeren Attacken erwischt zu werden. Zu seinem Repertoire gehören ein reichweitenhoher Wisch mit einer der mächtigen Pranken, ein Distanz-Angriff, bei dem er Leichenteile nach euch schleudert, sowie eine gefährliche Aura-Explosion. Ersteren Angriff erkennt ihr daran, dass er mit dem Arm ausholt, die Aura wird hingegen durch ein rötlich-schwarzes Leuchten angekündigt, das mit einer Art Aufladung einhergeht. Wenn das passiert, nichts wie weg von ihm!

Habt ihr etwa die Hälfte seiner Lebensleiste geleert, geht der Kampf in die zweite Phase. In dieser Phase wird die Rückseite zur aktiven Seite und umgekehrt. Ihr erkennt diesen „Seitenwechsel“ am steuernden Skelett auf dem Rücken, das um 180° kehrt macht. Jeweils die nicht aktive Seite des Biestes ist abgesenkt und damit leicht angreifbar – die aktive Front ist jedoch gefährlich. Haltet euch also speziell in dieser zweiten Phase, in der die aktiven Seiten ständig wechseln, möglichst seitlich.

Einer der gefährlichsten und tödlichsten Angriffe des Wiedergeborenen ist das Auskotzen von Säure, die den gesamten Hof bedeckt. Sobald er also den Ansatz zum Erbrechen macht, verliert keine Zeit und verzieht euch schleunigst hinter die seitlichen Säulen – nur hier nehmt ihr keinen Schaden.

Nachdem ihr zuvor schon die Vikarin und die Schatten von Yharnam gelegt habt, sollte dieser Bosskampf wahrlich kein großes Problem darstellen. Im Prinzip läuft wirklich alles darauf hinaus, dass ihr euch permanent nah an seinem Körper haltet und auf ihn einschlagt – diese Haudrauf-Taktik funktioniert wahnsinnig gut und vereinfacht das Duell ungemein. Wichtig ist eigentlich nur, dass ihr euch vor der Aura-Explosion und der ausgekotzten Säure schützt, und auch das ist nicht so schwierig.

Belohnung

Für den Sieg über den Wiedergeborenen erhaltet ihr 33.000 Blutechos und 3 Gelbe Wirbelsäulen. Diese sind Materialien, die ihr für ein Ritual des heiligen Kelches, also für die Chalice Dungeons benötigt. Außerdem könnt ihr wie gewohnt eine Reisepunkt-Laterne aktivieren, den Ankunftsplatz.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: