Mit Bloodborne hat From Software ein ganz heißes Eisen für die PS4 in petto. In einem Interview mit Playstation Lifestyle erklärte Director Hidetaka Miyazaki nun, warum das Spiel PS4-exklusiv ist.

Bloodborne - Director Hidetaka Miyazaki: Warum Bloodborne PS4-exklusiv ist

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 48/601/60
Nur die PS4 habe über genügend Leistung für Bloodborne
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

From Software dürfte mittlerweile jeder ernsthafte Rollenspieler kennen. Der japanische Entwickler ist bekannt dafür, hundsgemein schwere Spiele wie Dark Souls und Demons Souls zu entwickeln. Ältere Semester würden die zwar als normal bezeichnen, doch für heute verwöhnte Einsteiger ist der Schwierigkeitsgrad von gestern eine ungewohnt brutale Erfahrung.

Kein Wunder, dass sich die Fans bereits auf das neue Spiel von From Software freuen. Doch spielen werden es nur die PS4-Besitzer, denn Bloodborne ist PS4-exklusiv. Warum das so ist, erklärte Director Hidetaka Miyazaki in einem Interview.

"Ich wollte schon immer ein Spiel machen, das in der viktorianischen Ära stattfindet, aber um es gut aussehen zu lassen - mit all den Kleidern, der Architektur und anderen Dingen - war eine Konsole nötig, die mehr Power hatte als damals erhältliche, andere Konsolen. Das Erscheinen der PlayStation 4 hat uns genau das gegeben", so Miyazaki. "Bloodborne ist kein Spiel für die Cross-Generation, es war so nur auf der PS4 möglich."

Im Übrigen versuchten sich auf der PAX East rund 3500 Leute an der Bloodborne-Demo, und nur 20 schafften es, den Boss Cleric Beast zu bezwingen. Auf der Tokyo Game Show versuchten es 1250 Leute, von denen es nur 40 gelang, Cleric Beast zu überwinden. Auf der Eurogamer Expo schaffte es am ersten Tag gerade mal einer. Dafür gewann er den Zutritt zur Alpha-Version.

Bloodborne, das zunächst noch als Project Beast angekündigt wurde, erscheint hierzulande am 6. Februar 2015.

Bloodborne ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.