Wirtschaftsexperten leben in ihrer eigenen Welt - und die besteht aus Zahlen. Praktisch daran ist, dass man keine Ahnung von der jeweiligen Materie haben muss, mit der sich ein Unternehmen beschäftigt - Zahlen reichen vollkommen aus. Auch Michael Patcher von Wedbush Morgan Securities und Colin Sebastian von Lazard Capital Markets sind solche Zahlenjongleure.

Jetzt haben sich die Jungs einmal Viviendi Universal Games und Activision vorgergeknöpft, durchgerechnet und analysiert. Das Ergebnis: ein möglicher Geldregen für den Marktführer durch Investoren, die vorher lieber in EA Games und Nintendo investiert hatten.

Und was kann man mit all dem Geld machen? Klar - man investiert es wieder gewinnbringend. Und Patcher weiß auch schon wie. Der Analyst hält es für wahrscheinlich, dass noch 2009 ein Starcraft MMO ins Haus steht.

Gut, dass Patcher nur Ahnung von Zahlen hat und nicht von den Gepflogenheiten beim Entwickler Blizzard Entertainment - sonst hätte es ihn vielleicht nicht derart unvoreingenommen erleuchten können.

Lieben Dank an den Experten - wir wissen jetzt wenigstens, worauf wir uns 2009 freuen dürfen...