Ob Blizzard Warcraft 4 oder ein anderes Strategiespiel entwickelt, hängt Blizzards Tim Morten (Lead Developer StarCraft 2) zufolge von den Wünschen der Spieler ab.

Blizzard Entertainment - Warcraft 4 und StarCraft 3 hängen von den Spieler-Wünschen ab

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/11Bild 168/1781/178
Ob StarCraft 3 oder Warcraft 4 kommen, will Blizzard von den Wünschen der Spieler abhängig machen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber Gamespot sagte er, dass sich Blizzard zu 100 Prozent auf das konzentriere, was auf der BlizzCon am Wochenende angekündigt wurde: "Was die Zukunft bringt, hängt wirklich von dem ab, was wir von den Spielern hören. Wir liebe das Genre RTS. Das StarCraft-Universum ist fantastisch; und im Warcraft-Universum gibt es deutlich mehr Geschichten zu erzählen."

Zudem würde es neue Blizzard-Marken geben und man könne komplett neue Geschichten machen: "Wir wollen von unseren Spielern hören, was sie begeistern würde. Aber als Team waren wir mit der Fertigstellung von Legacy of the Void und der Planung der neuen Inhalte so beschäftigt, dass wir nicht die Gelegenheit hatten, um irgendwelche Entscheidungen zu treffen."

Zumindest StarCraft-Fans dürfen sich auf zusätzliche Inhalte in Form von Missionspaketen freuen. Laut Morten war die Entscheidung dahinter, dass die Spieler einfach nicht wollten, dass die Story endet. Also will man für weitere Kampagnen-Inhalte sorgen.

In welche Richtung das Team als nächstes gehen wird, will man von den Reaktionen der Spieler abhängig machen. Das können entweder weitere Missionen oder aber auch ein neues Spiel sein.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)