Ein Mann aus Sacramento, Kalifornien hat Blizzard mit Waffengewalt gedroht. Laut den Drohnachrichten wollte er dem Unternehmen mit einer AK-47 einen Besuch abstatten und ein "Durcheinander" anrichten. Mittlerweile wurde der potentielle Täter vom FBI gefasst und in Gewahrsam genommen.

Blizzard Entertainment - Spieler bedroht Unternehmen und wird vom FBI verhaftet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/48Bild 107/1541/154
Blizzards Angestellte wurden über das Internet bedroht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der 28jährige Stephen Cebula wartet derzeit auf die Vorführung vor den Richtern. Anfang Juli hatte er gleich mehrere Drohnachrichten per Internet an Blizzard weitergeleitet, in denen er die Angestellten mit Waffengewalt bedroht. „Ich werde Blizzard vielleicht einen Besuch mit einer AK47 abstatten.“ heißt es in der Drohnachricht. „Zusammen mit einigen anderen Werkzeugen. Und ich werde geneigt sein, eine kleine Störung im Blizzard Hauptquartier anzurichten. Mit einer AK47 und einigen opportunistischen Gegenständen.“

Fünf Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe

Bereits am 12. Juli wurde Cebula verhaftet und in Gewahrsam genommen. Er wartet aktuell auf seine Verhandlung vor den Richtern, die für den 26. Juli geplant ist. Bei einer Verurteilung erwarten ihn bis zu fünf Jahre Haft und eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 US Dollar. In letzter Zeit häufen sich die Fälle, in denen Drohungen über das Internet konsequenter verfolgt und geahndet werden. Zuletzt wurde ein Krimineller verhaftet, der auf die Jagd nach Pokémon Go-Spielern gehen wollte.

World of Warcraft: Warlords of Draenor - Easter Eggs in Warlords of Draenor

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (19 Bilder)

Aktuellstes Video zu Blizzard Entertainment

Blizzard Entertainment - 20 Jahre Blizzard: Die Entwickler erinnern sich