Exklusiv Special:
Quo Vadis Blizzard Entertainment

Wer kennt ihn nicht, den kalifornischen Hersteller solch bedeutender Computerspiele wie "Diablo", "War-" oder "Starcraft". Meilensteine haben sie gesetzt und Blizzard den Ruf eingebracht, immer wieder Spiele mit extremer Langzeitmotivation auf den Markt zu bringen. Besonders deutlich unterstreicht dies der Strategie-Hit
"Starcraft": Der Titel erblickte bereits 1998 das Licht der Welt und wird noch heute von einer riesigen Community gespielt. Dieses Jahr wird nun ein weiteres Spiel kommen, welches im "Starcraft"-Universum angesiedelt ist. "Starcraft: Ghost" wird es heißen und ausschließlich auf Konsolen laufen. Warum das so ist, und was Blizzard sonst noch in der Pipeline hat, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Blizzard Entertainment - 20 Jahre Blizzard: Die Entwickler erinnern sich

Wir hatten die Möglichkeit, Blizzard-Ikone und Frontmann Bill Roper anlässlich einer Pressekonferenz zum Interview zu bitten. Auch ein erster Blick auf "Starcraft: Ghost" wurde uns gewährt.

Die Wurzel des Erfolges: Die Konsolen
Ein Blizzard-Titel nur für Konsolen? Ach du Schreck, werden viele Fans laut ausrufen. Dabei ist das so ungewöhnlich nicht, denn immerhin liegen die Wurzeln des Herstellers im Konsolen-Markt. Vielleicht erinnert sich ja noch der ein oder andere Mittdreißiger an die frühen Blizzard-Spiele "The Lost Vikings", "Rock'n'Roll Racing" oder "Blackthorne". Diese Klassiker werden übrigens für den GameBoy neu aufgelegt.

Bill Roper: "Wir sind uns sicher, dass die Fans es uns danken werden, wenn wir sie in vergangene Zeiten zurückversetzen." Und grinsend fügt er hinzu: "Ein jeder sollte einen GameBoy Advance dabei haben ... das Ding ist nicht nur ein unterhaltsames Gerät für den Schulweg.""Starcraft: Ghost"
Noch dieses Jahr erscheint "Starcraft: Ghost", ein taktisches Actionspiel für Xbox, Playstation 2 und GameCube. Die Heldin des Spieles ist Nova, und sie geizt nicht mit weiblichen Reizen. Im Endeffekt lässt aber dann doch lieber die Waffen sprechen. Das erste Mal fokussiert sich Blizzard auf einen einzelnen Helden, was laut Roper die Möglichkeit schafft, eine Geschichte voller Wendungen und Überraschungen zu erzählen.

Bill Roper: "Zwar spielt man auch in "Diablo" nur einen Charakter, aber dieser hat auf die Story eigentlich keinen Einfluss. In "Ghost" dreht sich alles um die Heldin Nova, man leidet und freut sich mit ihr."

Tarnen und Täuschen
In "Ghost" betritt man die erneut die Welt der Zerg, Protoss und die der Terraner. Roper möchte zur Geschichte selber noch nichts weiter sagen, aber man muss kein Prophet sein um zu wissen, dass die Zerg und die Protoss der menschlichen Heldin Nova nicht gerade wohlgesonnen sein werden.

Nova selbst ist ein so genannter "Ghost", gehört also einer speziellen Einheit der Menschen an, die besonders zum Infiltrieren von Stützpunkten oder dem Markieren von Gebäuden geeignet sind.
Bill Roper: "Eine der wichtigsten Fähigkeiten von Nova ist die Kunst der Tarnung. Sie kann sich verstecken, besonders ruhig verhalten und sich durch gefährliche Gegenden schleichen. Wir stellen diese Eigenschaft durch eine transparente Ansicht des Charakters dar. Der "Stealth"-Modus ist an vielen Stellen sehr wichtig, aber auch verräterische Geräusche sollte man tunlichst vermeiden. Wichtig ist, sich dadurch eine optimale Kampfposition zu verschaffen, um so den Gegner überraschen zu können."

Denksport inklusive
Zusätzlich gibt es eine Infrarot-Ansicht, die es ermöglicht, Gegner alleine schon durch ihre Wärmeabstrahlung zu finden. Diese werden dann rot dargestellt. Und natürlich hat Nova ein ganzes Arsenal an Waffen, vom Sniper Gewehr bis hin zur Laserkanone.Sie hat verschiedene Fähigkeiten, so kann sie Fahrzeuge stehlen und sich auf ihnen fortbewegen. Und wenn Not am Mann ist, darf sie sogar ihren Voice Communicator benutzen, um Hilfe aus dem Orbit anzufordern.
Bill Roper: "Um dem Spieler auch ein Adventure-Feeling zu vermitteln, gibt es in "Ghost" eine Menge Rätsel zu knacken. Man muss kleine Spiele im Spiel bestehen, erst dann kann Nova beispielsweise eine verschlossene Tür öffnen oder Minen entschärfen. Diese kleinen Aufgaben sorgen immer wieder für gewollte Adrenalinschübe, denn natürlich hat man nicht unbegrenzt Zeit ... "

Womit er sehr Recht hat, denn schon bei der Vorführung sorgten diese kleinen Denksportaufgaben für gebannte Blicke. Auch Bill konnte sich ab und an ein erleichtertes "Huiiiraay" nicht verkneifen.

3D und Multiplay
"Starcraft: Ghost" überzeugt durch tolle 3D-Grafik, die dem Spieler ein sehr realistisches ingame-Gefühl vermittelt.

Wahlweise kann man Nova aus der Ich-Perspektive oder einer Schrägansicht spielen. Was besser ist, hängt von der jeweiligen Spielsituation ab.
Für die flüssige Darstellung zeichnet übrigens nicht Blizzard Entertainment selbst verantwortlich, sondern der Partner Nihilistic, bekannt geworden durch das Action-Adventure "Vampire".
Bill Roper: "Mit Nihilistic haben wir einen perfekten Partner gefunden. Der reine Programmcode kommt von ihnen, Grafik und Storyline von uns. Die Zusammenarbeiten mit Nihilistic macht enormen Spaß und uns kommt zugute, dass einige Programmierer früher auch in unserem Hause gearbeitet haben. Ja, sie haben sogar an "Starcraft" mitentwickelt. So ist die Atmosphäre sehr vertrauensvoll und effektiv."

Eine alles entscheidende Frage ist sicherlich die nach der Multiplayer-Fähigkeit von "Ghost". Auch in diesem Punkt macht Roper eine klare Aussage.

Bill Roper: "Ja, "Ghost" wird definitiv einen Multiplayer-Modus bekommen und auch online spielbar sein. Der Erfolg von "Xbox Live" bestätigt uns in unserer Entscheidung, auch die Online-Fähigkeit der Next-Generation-Konsolen zu nutzen. Mir ist bewusst, dass sich eine Community für Konsolen nicht so leicht aufbauen lässt wie eine für "Warcraft". Dennoch werden wir sicherlich all die bekannten Multiplayer-Techniken wie "Capture the Flag" oder "Deathmatch" integrieren. Aber die Zeit wird zeigen, welche Anforderungen onlinefähige Konsolen an ein Spiel stellen. Wie müssen die Karten aussehen, wie viele Spieler gleichzeitig sind sinnvoll und, und, und ... All das werden wir in den nächsten Monaten sehen und dann umsetzen."

Definitiv nicht für den PC
Blizzard dementiert energisch alle Gerüchte einer späteren Konvertierung von "Ghost" für den PC. Das sei nicht geplant, lieber nehme man sich der "Starcraft"-Reihe später noch einmal an.Bill Roper: "Derzeit arbeiten wir nicht an einem "Starcraft 2". Die Fans wollen es, wir wollen es und wir werden es auch machen. Aber wann, dass wissen wir nicht, denn zuerst einmal konzentrieren wir uns auf die optimale Fertigstellung der laufenden Entwicklungen. Wir sind eine kleine Firma und haben nicht viele Titel gleichzeitig in der Mache. Diese aber sollen die besten in ihrem jeweiligen Genre werden. Wir wollen auch wieder zurück auf den Konsolen-Markt, von dem wir ja ursprünglich herkommen. Das bedeutet aber mit Sicherheit nicht, dass wir den PC vernachlässigen werden. Immerhin arbeiten wir ja auch intensiv an "World of Warcraft"! Ich finde es nicht tragisch, dass "Starcraft: Ghost" definitiv nicht für den PC erscheinen wird."

Es war einmal ein Patch
"Diablo II" - die rastlose Suche nach Items und eine unendliche Geschichte. Nie zuvor hat ein Computerspiel eine derartige Erfolgsgeschichte hinter sich: "Diablo II" zählt zu den meistverkauftesten Titeln aller Zeiten.

Nicht zuletzt das Blizzard eigene "Battle.net", eine kostenlose Online-Spiele-Plattform, hat diesen Erfolg ermöglicht. Alles wäre also wunderbar, wenn da nicht ein Problem im Raum stehen würde, welches die Massen auf die Palme bringt, für absolut wahnwitzige Vorkommnisse in vielen Foren sorgt und auch dem Hersteller Kopfschmerzen bereitet: das Dupen.

Unter Dupes versteht man illegale Vervielfältigungen von Gegenständen, die im Spiel gefunden werden können. Solche gefälschte "Items" werden von Schwarzen Schafen auf Ebay verkauft, sie legen damit Tauschpartner aufs Kreuz und nehmen dem Spiel seinen Reiz. Denn was bringt all die Sammlerwut, wenn das seltenste Item plötzlich tausendfach in den Inventories der Spieler zu finden ist?
Hacker entwickeln immer ausgefeiltere Codes um solch illegale Eingriffe in das Spiel zu ermöglichen. Und Blizzard? Kämpft dagegen an, wenn auch oft erfolglos.Bill Roper: "Wir wissen um die Problematik des Dupens. Oftmals können wir nur reagieren statt agieren, denn absolut sichere Systeme gibt es nicht. Wir tun alles um das Problem in den Griff zu bekommen, das sollten alle Spieler da draußen wissen. Aber auch wenn es sich wie eine Plattitüde anhört: Es ist extrem kompliziert und aufwändig optimale Schutzmechanismen zu entwickeln. Und wir können auch nicht jede Woche den gesamten Programmcode mal ganz nebenbei neu schreiben. Sicher ist aber, dass sich etwas ändern wird ... "

Nun wartet die Fangemeinde seit über einem Jahr auf den berühmt berüchtigten Patch 1.10, der inzwischen schon fast zu einem Running-Gag mutiert ist. Aber er wird kommen und zwar bald.

Bill Roper: "Der Patch 1.10 ist der aufwändigste, den wir jemals nachträglich für ein Spiel einwickelt haben. Er ist eigentlich fast schon ein zweites Expansion-Set, denn mit Ausnahme der Charakterklassen und der Akte ist alles neu.

Sämtliche Skills der Charaktere sind überarbeitet, die Monster-AI, die Erfahrungspunktvergabe, die Item-Drop-Raten und, und, und ... Außerdem wird es neue Items geben, neue Runenwörter, neue Rare-Attribute, neue Sets und schließlich den "Ladder-Charakter". Nur Ladder-Charaktere unter sich können gemeinsam für die Dauer einer so genannten Ladder-Saison zusammen spielen. Und jeder fängt bei Level 0 an. Das Spiel wird im Übrigen viel schwieriger werden."

Aber warum dauert das solange? Blizzard sitzt doch nun schon seit mehr als einem Jahr an der Entwicklung dieses Patches.

Bill Roper: "Die Fans sollten sich klar machen, dass auch wir Geld verdienen müssen und natürlich deshalb aktuelle Entwicklungen oberste Priorität genießen. Trotzdem haben wir einige Programmierer abgestellt, um der Fangemeinde ein optimales "Diablo II" bieten zu können. Der Patch ist wirklich so umfangreich, dass ein kompletter Testlauf drei Wochen dauert.Er durchschreitet drei Stufen von Qualitätsmanagement und wenn eine dieser Stufen einen Bug findet, geht das Ganze zurück zu den Entwicklern und es heißt: auf ein Neues. Sehr aufwändig und zeitfressend ist das. Aber ich bin mir hundertprozentig sicher, dass spätestens auf der Mitte Mai stattfindenden E3-Messe die Frage nach dem Patch 1.10 kein Thema mehr sein wird. Derzeit sind noch exakt 18 Bugs bekannt und pro Testlauf können wir inzwischen im Schnitt zehn bis 15 dieser Fehlerteufel ausmerzen ... ja, so ist das."

Bill Roper lächelt in sich hinein.

"Warcraft III: The Frozen Throne"
Und dann wäre da noch die "Warcraft III"-Erweiterung, die sich derzeit im Beta-Stadium befindet. Wie zufrieden ist Bill Roper mit dem derzeitigen Stand der Entwicklung?

Bill Roper: "Wir machen enorme Fortschritte. Und ich persönlich bin vor allem total begeistert von der Community, die uns mit einer Unmenge an Erfahrungsberichten überhäuft.

Das hilft uns sehr und die Programmierer richten sich sehr stark nach den Wünschen der Spieler. Es ist noch kein optimales Balancing vorhanden, das wissen wir, aber auch hier kann ich sagen, dass es sehr sehr kompliziert ist, all die neuen Rassen und Helden in das Spiel zu integrieren. Ich liebe die Orks und ich muss den Entwicklern immer wieder sagen, dass sie mir noch zu schwach sind, hahaha ... "


Bill lacht laut und die Begeisterung ist ihm anzusehen.Bill Roper: "Nein, im Ernst, wir arbeiten mit Hochdruck an der Fertigstellung von "Frozen Throne" und werden sicher noch den ein oder anderen Beta-Patch bis zum Release im Sommer veröffentlichen. Übrigens, ein Patch für "Warcraft III Classic" erscheint ebenfalls erst zur Veröffentlichung des Expansion Packs. Er wird einige Neuerungen in die Classic-Variante integrieren."

Wir bedanken uns bei Blizzard Entertainment für exklusives Bildmaterial. In der nächsten Ausgabe finden Sie Teil 2 dieses Reports, dort wird sich alles um das kommende MMORPG "World of Warcraft" drehen.

Auf der folgenden Seiten finden Sie noch einige exklusive Bilder zum kommenden Starcraft: Ghost! Und dann gehts auf zur Gewinnspielteilnahme. Viel Spaß!

???object??? ???/object???
???iframe??????/iframe???
- Werbung -



Blättern Sie nun um und nehmen Sie an unserem großen Gewinnspiel teil