Anfang des Jahres wurde bekannt, dass die Produktionsfirma Alcon Entertainment aus Blade Runner ein ganzes Franchise machen möchte und neben neuen Filmen offenbar auch mindestens ein Spiel dazu plant.

Blade Runner - Gearbox hatte Lizenz, Spiel hätte den Entwickler jedoch in den Ruin getrieben

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Das erste und bislang letzte 'Blade Runner'-Spiel kam 1997 auf den Markt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch ein solches Vorhaben ist ziemlich kostspielig, wie Gearbox-Chef Randy Pitchford erneut in einem Interview verriet. Gearbox nämlich hielt tatsächlich die Lizenz zu Blade Runner in den Händen und durfte ein Spiel entwickeln.

Aber es war eben viel zu teuer und hätte den Entwickler in den Ruin getrieben, weshalb sich Gearbox dann doch dagegen entschied. Die Entwicklung hätte 40 Millionen US-Dollar verschlungen und zum damaligen Zeitpunkt wäre es vielleicht rund 600.000 Mal verkauft worden. Und das sei einfach nicht tragbar für das Studio gewesen.

Laut Pitchford gab es kein vernünftiges Geschäftsmodell für solch ein Spiel. Hätte man es vor ein paar Jahren mit einem funktionierenden Geschäftsmodell entwickelt, wäre Blade Runner aber nicht das Spiel geworden, das man sich als Fan gewünscht hätte.

Blade Runner ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.