Neue Infos und ein Trailer zum Free2Play-Shooter Blacklight: Retribution wurden veröffentlicht. Anfang des Jahres wurde das Spiel als Blacklight F2P angekündigt.

Blacklight: Retribution - Neues zum Free2Play-Shooter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 35/411/41
Auch die Hardsuits haben Schwachstellen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Charakterindividualisierung steht wie beim Vorgänger Blacklight: Tango Down im Vordergrund. Durch Abschüsse und bestimmte Aktionen bekommen Spieler Erfahrungspunkte und Geld. Erfahrungspunkte führen zu Levelaufstiegen, die wiederum Talentpunkte freischalten. Diese können anschließend in einem Talentbaum verteilt werden.

Mit dem Ingame-Geld kauft man sich neue Waffen, Zubehör und Rüstung. Dadurch definiert sich letztendlich auch die Spielweise, denn vorgegebene Klassen wird es nicht geben.

Wer während eines Matches genug Geld verdient hat, kann sich an einer Station einen 'Hardsuit' kaufen. Diese Mech-ähnlichen Kampfanzüge können ebenfalls durch besondere Fähigkeiten individualisiert werden.

Die Zombie Studios wollen regelmäßig Updates liefern und alle zwei Monate neue Karten zur Verfügung stellen. Welche Bezahlelemente es im Spiel geben wird, ist noch nicht bekannt.

Blacklight Retribution basiert auf der Unreal Engine 3 und wird DirectX 11 unterstützen. Ein Veröffentlichungstermin wurde weiterhin nicht genannt.

Blacklight: Retribution - Neue Screenshots

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (6 Bilder)

Blacklight: Retribution - Neue Screenshots

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 35/411/41
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Blacklight: Retribution - Der neue Free-2-Play-Shooter9 weitere Videos

Blacklight: Retribution ist für PC und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.