Black & White, die Göttersimulation aus dem Hause Lionhead Studios, ist für viele auch heute noch eine wohlige Erinnerung der eigenen Gaming-Geschichte. Nun, mittlerweile 16 Jahre nach dem Release, haben die Entwickler ein gruseliges Easter Egg enthüllt, das bislang immer nur Grund zur Spekulation war.

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere Spieler von Black & White: Hin und wieder war ein Flüstern im Spiel zu hören. Manche behaupten auch heute noch, dass eine mysteriöse Stimme den Namen des Spielers nach einiger Zeit geflüstert hat. Andere wiederrum hatten nie dieses Phänomen in ihrer ganzen Spielzeit. Heute steht fest: Das Horror-Easter-Egg gab es wirklich. Der ehemalige Lionhead-Mitarbeiter Alex Evans verriet über Twitter, dass die Macher wirklich zahlreiche Namen als geflüsterte Sound-Dateien aufgenommen haben. Diese wurden dann mit einigen Quellen (PC-Name, Kreaturenname und Account-Name) abgeglichen.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Schauriges nach Mitternacht

Hat der Spieler dann eine lange Session in Black & White verbracht und die Geisterstunde überschritten, würde das Spiel - bei einer Übereinstimmung mit den Vorlagen - den Namen als Flüstern ausspielen. Andere User, die keine Übereinstimmung hatten, bekamen das Easter Egg auch nie zu hören. Kein Wunder also, dass es bislang häufig als Humbug abgestempelt wurde. Zumindest auf Englisch sollen allein mehr als 100 Namen aufgenommen worden sein.

Black & White ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.