Black Mirror (2004) - Infos

Black Mirror – ein uraltes Schloss mitten in England. Die Familiengeschichte reicht 750 Jahre zurück und ist voller dunkler Geheimnisse. Das jüngste dieser Geheimnisse ist der Tod von William Gordon. War es Selbstmord? Offenbar hat sich William aus dem Fenster seines Turmzimmers gestürzt – auf die Zacken des Schlosszaunes. Sein Enkel Samuel, der seit zwölf Jahren das Schloss und seine Umgebung gemieden hat wie der Teufel das Weihwasser, sieht sich veranlasst, nun doch zurückzukehren. Er glaubt als Einziger nicht an einen unglücklichen Zufall, sondern will der Sache auf den Grund gehen. Doch damit sticht er in ein Nest aus Mord, Intrigen und dunklen Geheimnissen – und findet langsam heraus, dass sich am Ende doch alles um ihn als Erben der Gordons dreht...

Black Mirror ist ein Spiel, das dem Spieler alle Zeit der Welt lässt. Es gibt keine Zeitlimits und keine hektischen Action-Sequenzen. Alles, was der Spieler braucht, ist sein Verstand. Die Steuerung ist denkbar einfach. Mit der rechten und der linken Maustaste untersucht man so genannte „Hot Spots auf dem Bildschirm: Das sind Gegenstände, mit denen der Spieler etwas machen kann oder von denen er sich Informationen holen kann. Der Spieler sammelt viele Gegenstände ein, die er kombinieren oder an anderer Stelle einsetzen muss, um seine Ziele zu erreichen. Außerdem muss er viele Gespräche mit den Charakteren des Spiels führen, um an die Informationen zu kommen, die er braucht. Spielziel ist es, das dunkle Geheimnis von Black Mirror zu lösen. Selbst geübte Spieler werden dafür rund 30 Stunden brauchen.

Black Mirror (2004) - Trailer