Der Fluch

Nach Victorias Beerdigung wird Adrian vor der Kirche von Inspector Spooner abgefangen. Nach wie vor misstraut er uns und bezeichnet uns sogar als Erbschleicher. Adrian kann sich ausnahmsweise zusammenreißen und lässt nicht gleich vor Ort den Mordred raus. Unsere Aufgabe ist es nun, die Menhire zu finden und das schwarze Portal ausfindig zu machen.

Bezahlung der Handwerker

Als wir bei unserem neuen Schloss eintreffen, erwarten uns vor dem Tor Greg und Steve, die Handwerker. Wir werden darauf hingewiesen, dass sie ihre Arbeit so lange einstellen werden, bis wir sie wieder bezahlen. Zeit, ein wenig Geld aufzutreiben.

Wir können nun endlich das Gewächshaus im Garten betreten. Der Teppich scheint hier fehl am Platz zu sein, daher beseitigen wir ihn kurzerhand. Darunter kommt eine kreisrunde Höhlung mit losen Kacheln zum Vorschein. Auch die werden beiseite geschafft. Wunderbar, eine Falltür. In dem Schacht steht ein Aktenkoffer auf einem Sims, an den wir jedoch mit Adrians kurzen Ärmchen allein nicht herankommen. Wir brauchen eine Angel oder einen Stock mit Haken. Also schnappen wir uns den Holzstiel, der am Fenster lehnt, und suchen einen Haken.

Black Mirror 3 - Das letzte Kapitel?

Über die Küche gelangen wir dank unseres Schlüsselbunds in den Keller. Über den Weinfässern liegen Rohrschellen, die wir für unsere Unternehmung gebrauchen können. So kombinieren wir die Rohrschellen mit dem Holzstiel und benötigen nun nur noch einen Haken. Das gusseiserne M scheint die richtige Form zu haben, und da man in Adventures nichts kombinieren kann, was keinen Sinn ergibt, halten wir einen funktionstüchtigen improvisierten Greifhaken in Händen.

Wir schicken Adrian wieder zum Gewächshaus und fischen mit dem improvisierten Haken den Aktenkoffer aus dem Brunnenschacht. Er enthält das Notizbuch von Henry Stanton, der hier anscheinend als Spitzel tätig war. Irgendeine Zeitauflistung über Teatime und einem Schlüssel am alten Dergham Gordon.

Wir statten also dem Teezimmer im Black Mirror Castle einen Besuch ab und entdecken dort auch die Pferdeskulptur. Die Untersuchung der Skulptur bringt nichts, aber am Marmorsockel entdecken wir Schleifspuren und sieben kleine Löcher an der Seite.

Im oberen Stockwerk finden wir ein Zimmer, das anscheinend als Rumpelkammer herhalten musste. Einige Gemälde erwecken unser Interesse, allerdings bräuchten wir ein genaues Datum, um den mysteriösen Dergham zu finden. Das Datum erfahren wir im Erdgeschoss in der Bibliothek. Dort hängt nämlich der Stammbaum der Familie Gordon an der Wand. Mit der neu gewonnenen Info eilen wir wieder in das Zimmer im ersten Stock und suchen das passende Gemälde.

Am Rahmen des Bildes fällt uns eine Unebenheit auf und wir entfernen das Stück Bilderrahmen. Anfangs glaubt Adrian, dass das Stück zufällig rausgebrochen sei, doch dann bemerkt er die sieben Löcher wie beim Marmorsockel im Teezimmer. Wir benötigen etwas kleines Längliches (muhaha), um es hineinzustecken. An der Vorderseite des Schlosses finden wir Gregs Lunchbox auf dem Gerüst. Darin befinden sich Zahnstocher, ideal für unser Vorhaben.

Wir marschieren also wieder in die Rumpelkammer mit den Gemälden - und schwupps, die Zahnstocher in den Rahmen gerammt. Die Löcher sind unterschiedlich tief, anscheinend eine Art Schlüssel. Adrian stimmt uns zu, dass es eine gute Idee wäre, die Zahnstocher mithilfe des Stücks Bilderrahmen auf die richtige Länge zu kürzen.

Mit dem selbstgebauten Schlüssel gehen wir wieder in das Teezimmer. Wir stecken ihn auf die sieben Löcher und betätigen die verdächtige Stelle an der Oberseite des Sockels. Adrian entnimmt ein paar Scheine und den Brief von Papst Innozenz III. Mit dem Geld gehen wir wieder zum Haupteingang und sprechen Greg an, der Steve bei der Arbeit zusieht.

Arbeit für die Handwerker

Als Gregory uns fragt, womit er weitermachen solle, machen wir erst mal eine Besichtigung des Black Mirror Castles. Die Fassade des Schlosses ist recht mitgenommen, das soll sein neuer Auftrag sein.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: