Update 2: Inzwischen hat sich Electronic Arts nochmals offiziell zu dem Thema geäußert und erklärt, dass Zeschuk auch weiterhin bei Electronic Arts arbeitet, er sich aber eine Auszeit nimmt. Seinen Posten als General Manager hat er dagegen abgegeben.

"Als Greg Zeschuk im Mai die Reorganisation von [Bioware Austin] verkündete, sprach er auch über seinen Plan, zu seiner Familie in Edmonton zurückzukehren, um einen sehr verdienten Urlaub zu machen. Greg kündigte außerdem den neuen [General Manager] von Bioware Austin und SWTOR, Matt Bromberg an. Greg ist immer noch bei EA. Er ist nun zurück in Kanada, wo er sich eine Auszeit nimmt und über neue Projekte nachdenkt. Bei Ray Muzyka gibt es keine Veränderung", heißt es.

Update: Inzwischen hat sich BioWares Chris Priestly dazu geäußert und das Gerücht in einem Forenthread als falsch betitelt.

Ursprüngliche Meldung vom 06.08.2012: Greg Zeschuk und Ray Muzyka, die beiden Gründer und Chefs von BioWare, könnten möglicherweise nicht mehr länger für das Unternehmen tätig sein. Das zumindest wollen die Kollegen von GamersGlobal von einer vertrauenswürdigen Quelle erfahren haben.

Bioware - Zeschuk nimmt sich Auszeit *Update*

Haben Greg Zeschuk und Ray Muzyka das "sinkende Schiff" verlassen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 2/51/1

Demnach fehlten beide bei einem offenbar wichtigen Meeting in Texas, was bislang bei keinem Metting der Fall gewesen sein soll. Klingt im ersten Augenblick zwar nicht gerade nach einem Hinweis auf den Weggang von Zeschuk und Muzyka, doch Zeschuck soll schon seit Wochen nicht mehr gesichtet worden sein.

Darüber hinaus unterzog er seinem LinkedIn-Profil ein Update, wonach er bis Mai 2012 als General Manager tätig war. Das würde auch mit einer Meldung aus dem Mai dieses Jahres zusammenpassen, als BioWare verkündete, einige talentierte Mitarbeiter entlassen zu müssen.

Gut möglich, dass sich Greg Zeschuk und Ray Muzyka gleich selbst mitentlassen haben. Man muss nicht gerade ein Insider sein, um zu erkennen, dass es bei BioWare derzeit nicht sonderlich rosig aussieht.

Zuletzt sorgte das Ende von Mass Effect 3 für viele Kritiken. Vor allem aber das MMO Star Wars: The Old Republic dürfte hohen Druck auf das Unternehmen ausüben, nachdem die Spielerzahl inzwischen auf unter 1 Million gesunken ist und man im Herbst zwangsweise auf ein Free2Play-Modell setzen wird.

Bislang haben sich BioWare und Electronic Arts noch nicht zu dem Gerücht geäußert.

Aktuellstes Video zu Bioware

Bioware - BioWare-Gründer Ray Muzyka: "Jedes Spiel ist besser als das letzte"