Allzu überraschend kam der Abgang der beiden BioWare-Gründer Ray Muzyka und Greg Zeschuk vor ein paar Wochen nicht. Beide wollen sich nun neuen Gebieten widmen und nannten auch die Gründe, warum sie BioWare verlassen haben.

Bioware - Spieler und EA schuld am Abgang von Zeschuk und Muzyka?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBioware
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
War der Druck von Seiten der Spieler und EA für beide zu viel?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch die wirklichen Gründe sehen offenbar ganz anders aus, wie der ehemalige BioWare-Mitarbeiter Trent Oster in einem Interview meinte. Laut ihm sollen nämlich sowohl die Spieler als auch Electronic Arts mitverantwortlich für den Abgang von Zeschuk und Muzyka sein.

Laut Oster sei Zeschuk bei ihrem letzten Treffen sehr erschöpft gewesen, weshalb er ihm den Rat gegeben habe, doch einfach alles hinzuwerfen und BioWare endgültig den Rücken zu kehren - und das hat anscheinend gefruchtet. Er geht davon aus, dass die Reaktionen der Spieler gegenüber Mass Effect 3 und die Kritik an Star Wars: The Old Republic letztendlich zu viel für ihn waren.

Bei Muzyka war er dann doch überrascht, da er in ihm den Nachfolger von Frank Gibeau und später John Riccotello als CEO von Electronic Arts gesehen hat. Was Electronic Arts betrifft, so sei sich Oster sicher, dass das Unternehmen den Umstieg auf das Free2Play-Modell als Fehlschlag ansieht und Muzyka die alleinige Schuld daran in die Schuhe schiebt. Das letztendlich habe seinen Aufstiegserwartungen innerhalb von Electronic Arts zugesetzt.

"Das obere Management von EA muss schlimmer sein, als ich dachte", schließt Trent Oster das Interview ab.