BioShock Infinite wird auf die Bewegungssteuerung PlayStation Move verzichten, bestätigt Ken Levine vom Entwickler Irrational Games. Deutlich mehr Interesse zeigt der Creative Director hingegen beim Thema 3-D.

BioShock Infinite - Warum auf Move-Unterstützung verzichtet wird

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 68/731/73
Da BioShock Infinite auf der Unreal Engine 3 basiert, wäre eine 3-D-Unterstützung leicht zu integrieren
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Ich würde Move nie unterstützen, nur dass dadurch eine First-Party glücklich wird oder weil es die Marketing-Abteilung auf der Verpackung haben will.“ Wenn man den Spielern nichts Besonderes mit der Steuerung bieten könne, würde man sie betrügen, meint Levine.

Eine schlechte Nachricht für Move-Fans, da man den Controller ja auch nur als weitere Steuerungsmöglichkeit betrachten kann, für die keine besonderen Funktionen ins Spiel eingebaut werden müssen.

Der 3-D-Unterstützung stehe er etwas offener gegenüber. „Ich sage nicht, ob wir es machen werden oder nicht, aber es ist mehr eine passive Integration. Filme müssen anders aufgenommen werden, Spiele sind aber schon 3-D.“ Mit den vielen Höhenunterschieden und rasanten Schienenfahrten könnte das 3-D-Erlebnis zumindest recht imposant wirken.

BioShock Infinite ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.