Nachdem die PS3-Version von BioShock und BioShock 2 so seine Problemchen hatte, soll bei BioShock Infinite laut Irrational Games alles besser werden. Wie Irrationals Technical Director Chris Klein erklärte, wird man in die PS3-Version diesmal genug Arbeit stecken. Außerdem habe man auch keine Lead-Plattform, so dass es keine Portierung geben wird.

BioShock Infinite - PS3-Version wird keine Portierung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 69/731/73
Eine Rabe mit einem blutigen Schnabel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Derzeit hätten sie keine Pläne, die PS3-Version einem anderen Studio zu übergeben. Das Team sei inzwischen viel größer, als es beim ersten BioShock noch der Fall war, so dass sie intern gleichzeitig an den PS3-, Xbox- und PC-Versionen arbeiten können. Die Engine wurde so verändert, damit die Plattformen für einen Programmierer mehr wie eine PS3 aussehen.

Außerdem führen die Entwickler regelmäßig Tests durch. Das bedeutet, dass sie etwa die Xbox-Fassung auf der PlayStation 3 testen können - andersherum ist das auch der Fall. Jeder Programmierer hat auf seinem Schreibtisch sowohl ein PS3- als auch ein 360-Dev-Kit stehen.

BioShock Infinite ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.