Man möchte ja eigentlich meinen, dass Irrational Games es gar nicht nötig hätte, seine Spiele auf einen "Massengeschmack" auszurichten, um Erfolg zu haben. Schließlich verkauften sich Bioshock und Bioshock 2 ausgezeichnet. Doch nach Creative Director Kevin Levines Aussage, Das Cover von Bioshock Infinite nach dem Massengeschmack ausgewählt zu haben, welche wiederum für Kontroversen sorgte, kommt hier die nächste Aussage, die zugegeben, doch etwas befremdlich wirkt.

BioShock Infinite - Elizabeths Outfit wurde geändert, weil es überhaupt nicht attraktiv war

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 68/731/73
Doch nur ein Sexobjekt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zumindest stammt diese Aussage nicht von Kevin Levine persönlich, sondern von Design Director Bill Gardner, der in einem Interview mit Crikey mitteilte, dass eine der Herausforderungen darin bestand, in Bezug auf die Ästhetik der Kleidung, der Zeit, in der Bioshock Infinite spielt, treu zu bleiben, aber gleichzeitig auch das Design frisch zu halten und es der heutigen Ästhetik anzupassen. Man könne keine blosse Wiedergabe bieten.

"Schaut auf Elizabeths Outfit. Ursprünglich hatten wir ein ganz anderes Outfit für sie und es entsprach mehr der damaligen Zeit. Und ich dachte, 'ein Spieler wird sich das ansehen und sich denken, warum zum Teufel würde ich mit ihr abhängen wollen?' Sie war überhaupt nicht attraktiv. Das Ganze wurde nochmal überdacht, so dass es der Zeit entspricht, aber auch mehr Reize für das moderne Auge bietet."

So wird Elizabeth nun zwei Outfits im Spiel tragen, wovon das zweite Outfit mehr offenbaren soll. Fehlt jetzt nur noch ein "Panty-Shot". Was denkt Ihr?

BioShock Infinite ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.