In einem Artikel von Sony über Spiele mit Unterstützung für PlayStation Move ist von einem besonderem Peripheriegerät zu BioShock Infinite die Rede.

BioShock Infinite - Doch kein besonderes PS-Move-Peripheriegerät geplant

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 69/731/73
Wie genau die Steuerung mit PS Move funktioniert, ist noch unklar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der E3 2011 kündigte BioShock-Erfinder Ken Levine nicht nur ein BioShock für PlayStation Vita an, sondern auch die Move-Unterstützung für BioShock Infinite. Eine Überraschung, da er zuvor kein großer Fan von solcher Bewegungssteuerung war.

Nun heißt es von Seiten Sony in einem Artikel: „2012 sollest du dich auf eine Reise nach Columbia vorbereiten, in die schwebende Stadt aus "BioShock Infinite". Dort versuchst du, ein Mädchen namens Elizabeth vor dem ominösen Songbird zu retten. Zurzeit wird gerade ein spezielles PS Move-Peripheriegerät produziert, mit dem du diese atemberaubende Vision der Zukunft noch intensiver erleben kannst.“

Allerdings scheint es sich hier um einen Fehler gehandelt zu haben. Auf der britischen PlayStation-Webseite wurde dieser Satz mittlerweile wieder entfernt, nachdem in den Medien erste Berichte darüber aufgetaucht sind.

Wie Videogamer.com zudem direkt von Take-Two erfahren hat, gibt es tatsächlich keine solche Zusatzperipherie.

Aktuell wurde ein neues Video zum Spiel veröffentlicht, das einen interessanten Einblick in die Sprachaufnahmen für die englische Fassung gibt.

29 weitere Videos

BioShock Infinite ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.