In den letzten Wochen und Monaten machte Irrationals Ken Levine deutlich, dass im Falle einer Vita-Version von BioShock noch lange nichts entschieden wurde und er weiterhin an dem Projekt festhält.

BioShock - Vita-Version noch nicht vom Tisch

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/21Bild 191/2111/211
BioShock für die Vita wurde noch nicht abgeschrieben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber Kotaku erklärte er nun, dass sich Sony und Irrational einig sein müssen bzw. dass ein Geschäft zustande kommen müsse. Und er versuche das eben schon seit sehr langer Zeit hinzubiegen - er sei sehr engagiert in dieser ganzen Sache. Er habe in den letzten Wochen auch mit allen Unternehmen darüber gesprochen. Letztendlich könne er selbst aber einer Vita-Version kein grünes Licht geben.

Interessanterweise wurde auf der E3-Pressekonferenz 2011 ein Vita-BioShock von Sony angekündigt. Seitdem hat sich aber nicht viel getan. Interessant dürfte nun auch sein, wer für die Entwicklung des Spiels in Frage kommt. Irrational selbst ist es offenbar nicht, stattdessen wird wohl ein von Sony beauftragtes Studio die Entwicklung übernehmen.

Das zumindest deutet ein Tweet von Entwickler Double Eleven (LittleBigPlanet Vita) an. Man selbst wurde aber bislang noch nicht kontaktiert.

Erst vor einigen Tagen kündigte Irrational BioShock Infinite: Burial at Sea an, das den Shooter mit einer zweiteiligen Kampagne erweitert. Hier ist man jeweils mit Booker sowie einer erwachsenen Elizabeth in der Unterwasser-Stadt Rapture unterwegs. Beide Figuren sollen sich nicht kennen.

BioShock ist für PC, Xbox 360, seit dem 24. Oktober 2008 für PS3 und seit dem 15. August 2014 für iOS (iPad / iPhone / iPod) erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.