Vor etwas mehr als einem Jahr erschien mit „Bioshock“ wieder einmal ein Titel, der eine „Revolution in der Spielwelt“ auslösen sollte. Die Vorzeichen dafür standen gut: Das Entwicklerteam von 2K Boston (vormals Irrational Games) war bereits für das Meisterwerk „System Shock 2“ zuständig und bezeichnete „Bioshock“ als dessen "Nachfolger im Geiste". Innovative Ideen wie die Plasmid-Fähigkeiten und das frisch-originelle Setting verschafften dem Titel schnell den Status vom Geheimtipp, der sich langsam aber sicher zum Hype ausweitete.

Mit seiner emotional ergreifenden Story und einer genialen Präsentation konnte Bioshock schließlich auch vollends überzeugen und kassierte allenthalben Traumwertungen. Jetzt steht die PS3-Version in den Startlöchern, und die Entwickler versprechen vollmundig, dass der Kauf sich gar für Leute lohnen soll, die den Titel bereits kennen. Ob wieder einmal zuviel versprochen wurde oder nicht, erfahrt ihr auf den folgenden Seiten.

BioShock - PS3 Trailer: Challenge Rooms17 weitere Videos

Die originelle Unterwasserwelt von „Bioshock“, Rapture, hat dem Shooter mit ihrem Art-Deco-Design eine unverwechselbare Note verliehen. Durch die verschiedenen Einflüsse aus Filmen wie „Metropolis“, „Shining“ oder der Musik von Django Reinhardt erschufen 2K Games eine düstere und überzeugende Vision einer gescheiterten Alternativgesellschaft, in die man als Spieler im Nu versinken kann.

BioShock - Rapture auf der PS3: Revolution, Evolution, Repetition?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 206/2111/211
Das Art-Deco-Design begeistert auch auf PS3.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch nicht nur die Welt Rapture sorgt für Atmosphäre. Das Spiel lebt vor allem auch von seiner fesselnden und berührenden Geschichte. Für Ken Levine, Entwickler von Bioshock, ein zentraler Punkt der modernen Spielentwicklung: "Wir müssen lernen, bessere Geschichten zu erzählen.“ Bei der Entwicklung von Bioshock ließ er sich von dramaturgischen Kniffen aus „Fight Club“ oder „X-Men“ inspirieren und ermöglichte dem Spieler, eine emotional fesselnde Story zu durchleben.

Die beklemmende Atmosphäre, die packende Geschichte und das unverwechselbare Rapture sind auch in der Playstation 3-Version die größten Stärken von „Bioshock“. Untermalt wird die hervorragende Inszenierung von einer superben Klangkulisse: Permanent werdet ihr von beängstigenden Geräuschen eingeschüchtert – das Stampfen der Big Daddys oder die Selbstgespräche der Splicer sorgen für Gänsehaut.

Packshot zu BioShockBioShockErschienen für PC, Xbox 360, PS3 und iOS (iPad / iPhone / iPod) kaufen: Jetzt kaufen:

Schwammiger Big Daddy

Darüber hinaus wird die Geschichte oft über Audiotagebücher und Funksprüche weitererzählt, die euch nicht nur mit Informationen aus der Hintergrundgeschichte versorgen, sondern euch auch Tipps oder Aufgaben zukommen lassen. Wie in den vorigen Versionen überzeugt die Akustik auch auf der PS3 auf der ganzen Linie. Auch vor der deutschen Übersetzung müsst ihr euch nicht scheuen.

BioShock - Rapture auf der PS3: Revolution, Evolution, Repetition?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden5 Bilder
Noch härter: Die PS3-Version verfügt über einen neuen Schwierigkeitsgrad.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Kritikpunkte am Gameplay von „Bioshock“ – mangelnde spielerische Abwechslung und zu geringer Schwierigkeitsgrad – treffen auf die PS3-Fassung nur bedingt zu, wurde mit dem „Survival“-Schwierigkeitsgrad eine richtige Herausforderung implementiert. Teils vermisst man die spielerische Abwechslung aber auch auf der PS3: Ähnliche Gegner, sich wiederholende Verhaltensmuster trotz guter KI und das wenig abwechslungsreiche Hacking trüben hier den Gesamteindruck etwas.

Darüber hinaus müsst ihr auch auf der Playstation3 auf einen Multiplayer- und Koop-Modus verzichten. Trotz dieser Schwächen pendelt sich das Gameplay auf einem sehr hohen Niveau ein. Der Einsatz von Plasmid-Fähigkeiten, die Weiterentwicklung und Spezialisierung des Charakters oder das Ausnützen der Umgebung im Kampf sorgen für jede Menge Spielspass.

BioShock - Rapture auf der PS3: Revolution, Evolution, Repetition?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 206/2111/211
Die Texturen sind ein klein wenig schwammiger.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Story, Akustik, Gameplay – alles auf gewohnt hohem Niveau. Wie gut hat jedoch die imposante Grafik von „Bioshock“ die Portierung überstanden? Hier zeigten sich bereits in der kürzlich veröffentlichten Demo Defizite. So waren die Texturen eines erlegten Big Daddy-Modells deutlich grobkörniger als in anderen Versionen. Ein Community-Manager von 2K Games räumte den Fehler ein: „Ihr habt Recht! Die Texturen auf dem erledigten Big Daddy in der PS3-Demo entsprechen nicht unserem Qualitätsstandard. Das haben wir übersehen.“

Auch auf der PS3 ein Meisterwerk. Die versprochenen Neuerungen halten sich jedoch in Grenzen.Fazit lesen

In der uns vorliegenden Verkaufsversion sind die grobkörnigen Texturen von Big Daddy jedoch weiterhin zu sehen. Überhaupt kommen die Texturen der PS3-Fassung einen Deut schwammiger daher als in den anderen Versionen. Die grafischen Defizite sind jedoch minimal und tun dem Spielspaß an sich keinen Abbruch. Rapture und seine Kuriositäten sehen auch auf der PS3 fantastisch-skurril aus.

Neuerungen auf PS3

Wie von den Entwicklern angepriesen, soll sich die PS3-Version sogar für die Gamer lohnen, die bereits über eine „Bioshock“-Fassung verfügen. Zu den neuen Features der Playstation3 Version zählt zum einen der neue „Survival“-Schwierigkeitsgrad, in dem man selbst noch weniger aushält, die Gegner stärker sind, Munition und Medipacks seltener zu finden sind und eine Wiederbelebung per Vita-Kammer dem Spieler nicht alles Eve zurückerstattet. Optionalerweise können die Vita-Kammern ganz ausgeschaltet werden.

BioShock - Rapture auf der PS3: Revolution, Evolution, Repetition?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden5 Bilder
Weitere Achievements gehören zu den Neuerungen der PS3-Version.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Durch den knackigeren Schwierigkeitsgrad wird der Spieler gezwungen, die Gameplay-Mechanismen kreativ und effizient auszunutzen, damit sein virtuelles Ich nicht im Pixel-Nirwana landet. Ein weiteres Feature der PS3-Fassung ist die Implementierung des Trophäen-Systems für das Playstation Network. Wie bereits bei der Xbox-360-Fassung gibt es Errungenschaften wie „Toaster in the Tub“, wofür man drei im Wasser stehende Gegner gleichzeitig mit Elektroschlägen töten muss.

Neben den bereits bekannten Trophäen soll es auch PS3-exklusive geben, wie “A Man Chooses”, bei der das Spiel im „Survival“-Schwierigkeitsgrad beendet werden muss. Neben vielen Spielern war auch Entwickler Ken Levine nicht ganz zufrieden mit dem Ende des Spiels, daher war zwischenzeitlich die Rede von einem alternativen Ende der PS3-Fassung – das wird jedoch definitiv nicht der Fall sein.

BioShock - Rapture auf der PS3: Revolution, Evolution, Repetition?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 206/2111/211
Jetzt buchen: Rapture erwartet euch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das dritte PS3-exklusive Feature sind die so genannten „Challange Rooms“: In diesen herunterladbaren Puzzle-Levels mit Kampf und Erkundungselementen muss der Spieler jeweils eine Little Sister retten. Mit den „Challange Rooms“, die in keinem Zusammenhang mit der Hauptstory stehen, kommen vor allem Rätsel-Fans auf ihre Kosten. Wann und zu welchem Preis der zusätzliche Download-Inhalt zur Verfügung gestellt wird, ist noch nicht bekannt; die Rede ist von "kurz nach der Veröffentlichung".