Zum eingestellten BioShock-Film tauchten auf der Webseite von Zeichner Kasra Farahani Konzeptzeichnungen auf, die von der Version von Regisseur Gore Verbinski (Fluch der Karibik) stammen.

BioShock - Konzeptzeichnungen zum eingestellten BioShock-Film

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 1/131/13
Ob man Rapture jemals auf der Kinoleinwand bestaunen kann, bleibt abzuwarten. Momentan sieht es aber nicht danach aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vor einiger Zeit tauchten schon einmal Konzeptzeichnungen auf, die hingegen wahrscheinlich aus der Zeit stammen, als Regisseur Carlos Fresnadillo an dem Projekt beteiligt war. Denn klar ist, dass Farahani an der Verbinski-Version arbeitete. Die Bilder findet ihr unter dem Link weiter unten.

Wie BioShock-Schöpfer Ken Levine vor einiger Zeit anmerkte, wollte Verbinski wahrscheinlich einen Film für Erwachsene mit viel Blut drehen, so dass am Ende ein R-Rating in den USA herausgekommen wäre.

Nachdem Watchmen in die Kinos kam und nicht gerade gut an den Kassen lief, bekam Universal kalte Füße, 200 Millionen Dollar in einen Film mit R-Rating zu investieren. Daher schlugen sie dem Regisseur vor, das Budget auf 80 Millionen zu reduzieren. Doch Verbinski wollte keinen Film mit einem solch kleinen Budget drehen, weshalb später ein neuer Regisseur an Bord geholt wurde.

Für Levine habe es irgendwie nicht so richtig gepasst. Und da 2K eine der Firmen sei, die viel kreatives Vertrauen in Leute stecke, sagten sie zu Levine, er könne das Projekt einstellen, wenn er wolle. Also habe er es getan. Am Ende wollte er nicht, dass der Film auf eine Art und Weise produziert wird, die er nicht für richtig hält.

Levine schloss seitdem die Rückkehr zu dem Film zwar nicht auf, doch wenn, dann müsse wirklich alles passen.