Schon lange Zeit hat man nichts mehr vom geplanten BioShock-Film gehört, jetzt meldete sich Irrationals Ken Levine zu Wort und erklärte, dass man durchaus weiterhin an dem Projekt festhält. Allerdings sei auch nicht sicher, ob der Film überhaupt jemals in die Kinos kommen wird.

BioShock - Film auch weiterhin ein Thema

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 1/141/14
Ob BioShock letztendlich auch auf die große Leinwand kommen wird, steht weiterhin in den Sternen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Ich kann sagen, dass [der Film] noch immer ein Thema ist. Und es ist etwas, worüber wir weiterhin sprechen und woran wir auch weiterhin arbeiten. Ich kann euch aber nicht sagen, ... wisst ihr, das Filmgeschäft ist kompliziert... ich kann euch daher nicht sagen, ob es mit Sicherheit passieren wird oder nicht", so Levine.

Levine sprach außerdem die Herausforderungen an, solch ein Filmprojekt auf die Beine zu stellen. Hauptcharakter Jack, den man im ersten Teil spielte, ist im Grunde eine charakterlose Figur. Das könne man für einen Film jedoch nicht übernehmen. Laut Levine stellt es einfach eine große Herausforderung dar, die Vision des Spiels auf den Film zu übertragen.

Ursprünglich sollte Gore Verbinski (Fluch der Karibik) das Projekt übernehmen, sprang aber wegen Budget-Schwierigkeiten ab.