Seitdem der mutmaßlich reichste Mann der Welt seine Ämter bei Microsoft niedergelegt hat, widmet er sich den wichtigen Dingen im Leben und reist mit allerlei Botschaften durch die Welt. Nun ist der pilgernde Milliardär auch endlich in Deutschland aufgetaucht und erkennt sofort, woran es der Nation fehlt: Deutsche Lehrkräfte weisen zu wenig Erfahrung im Umgang mit Computern auf. Schulung sei nötig, glaubt Gates.

Zwar seien Lesen, Schreiben und Rechnen die Basis für alles, doch für den späteren Weg ins Leben und in den Beruf seien Computer-Kenntnisse genauso wichtig und müssten genauso weit verbreitet sein, so Gates. Ferner ruft der IT-Missionar die Eltern auf, verantwortungsvoll auf das Maß der Nutzung durch ihre Sprösslinge einzuwirken.

Eine Verbündete hat Gates auch schon gefunden. Angela Merkel rief jüngst den Wettbewerb «IT-Fitness macht Schule» ins Leben. Gefördert werden soll vor allem der Einsatz von Computertechnik an Schulen. Interessierte haben die Möglichkeit, mit innovativen Projekten an der Aktion teilzunehmen.

Insgesamt dürfte jede Menge Schulungsbedarf bestehen, damit Eltern und Lehrer hierzulande den Vorsprung auch wirklich aufholen, den die Jugend heute schon im Umgang mit dem "neuen" Medium hat.