'Quantic Dream'-Chef David Cage klärt uns über den aktuellen Stand von Beyond: Two Souls auf und erklärt, warum er vor dem Release am liebsten überhaupt nichts vom Spiel preisgeben würde.

Beyond: Two Souls - David Cage spricht über den aktuellen Stand

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 40/461/46
Erst im nächsten Jahr beginnt Jodies Abenteuer
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In wenigen Wochen erreicht Beyond den Alphastatus, dann werden zum ersten Mal alle Spieldaten in einer vollständigen Version zusammengefasst. Die ist zwar meist alles andere als fehlerfrei, aber dadurch bekommt man erstmals einen Blick auf das komplette Spiel, erklärt Cage. In der späteren Betaphase geht es schließlich um den Feinschliff. Die auf der E3 gezeigte Demo besaß noch das Interface von Heavy Rain, welches aber nicht im finalen Spiel verwendet wird.

Von Spielern würde er sich wünschen, dass sie möglichst wenig über Beyond lernen und sich nicht darauf vorbereiten: „Wie viele andere Spieleschöpfer wäre es mir am liebsten, nichts zu erzählen und nichts zu zeigen und eine komplett schwarze Schachtel in die Ladenregale zu stellen, damit die Spieler völlig neutral an das Spiel herangehen können, ohne irgendwelche Vorab-Informationen aus Trailern."

Wer Heavy Rain mochte, sollte das Wagnis vielleicht auch eingehen. Cage beschreibt weiter: "Aber an die Leute, die uns vertrauen und denen Heavy Rain gefallen hat: Wir werden euch überraschen, wir werden euch geben, worauf ihr gewartet habt, ohne es überhaupt zu wissen! Ich glaube, es wird eine echte Erfahrung."

Beyond: Two Souls ist für PS3 und seit dem 26. Oktober 2016 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.