Im September 2018 besuchte Bethesda mit einer frühen Version von Fallout 76 den 12-jährigen Wes in Virginia. Wes litt an einer seltenen Krebsform seit seinem fünften Lebensjahr und hatte den Kampf gegen die Krankheit eingestellt. Er konnte Fallout 76 spielen, bevor er am 3. November 2018 seinem Leiden erlag und verstarb.

Fallout 76 startet heute voll durch:

Fallout 76 - Welcome to West Virginia - Gameplay-Video3 weitere Videos

Die hinterbliebene Familie hatte schon im Verlauf der Krankheit eine GoFundMe-Kampagne gestartet, um die Kosten für die Behandlungen zu decken. Bethesda selbst hat nun für diese Kampagne nach dem tragischen Verlust gespendet. 10.000 Dollar gingen vom Publisher aus. Die Nachricht: "Du warst eine Inspiration für die Fallout-Community und jeden hier bei Bethesda. Wir werden dich vermissen, Wes." Mit der Spende wurde das Ziel von 40.000 Dollar für die Kampagne erst erreicht.

Bilderstrecke starten
(29 Bilder)

Viele Fans bieten Unterstützung an

Die Familie des Jungen kann jetzt jede Hilfe gebrauchen.

Seitdem Bethesda selbst gespendet hat, melden sich immer mehr Fallout-Fans auf der Kampagnen-Seite und werfen ihr Geld ebenfalls in den Pott. Dadurch sind noch einmal 2000 Dollar im Laufe der vergangenen Tage zusammengekommen. Wer sich ebenfalls an der Kampagne beteiligen und damit Wes Eltern in schweren Zeiten unter die Arme greifen will, kann dies auf der entsprechenden GoFundMe-Seite tun.