Es sieht nicht so aus, als würde Bethesda auf absehbare Zeit Spiele für Nintendos Wii U entwickeln. Pete Hines kritisierte Nintendo, da das Unternehmen offenbar weniger kommunikativ während der Entwicklung der Konsole war.

Dabei betont er, dass die Zeit für Nintendo schon lange vorbei ist, um die Entwickler und Publisher von der Wii U zu überzeugen. Die Konsole sei bereits erhältlich, was eben zu spät wäre. Sony und Microsoft hingegen hätten die Unternehmen schon früh mit in die Entwicklung einbezogen und offenbart, was man da überhaupt mache, plane und wie es funktioniere. Sie wollten laut Hines Meinungen von erfahrenen Leuten hören.

Aber wenn man einfach nur sage, dass man eine neue Konsole baue und man Spiele dafür entwickeln sollte, dann ist zumindest Hines' Antwort darauf ein Nein.

"Ich werde mich auf andere konzentrieren, die uns besser in dem unterstützen, was wir tun. Man muss mehr Zeit damit verbringen und mit den Leuten sprechen, bevor man überhaupt mit der Entwicklung eines Gerätes anfängt, sich in der Konzeptphase befindet und über die Funktionen nachdenkt", so Hines.

Man solle sich letztendlich als Spieler für die Konsole entscheiden, die genau jene Titel bietet, die man spielen wolle. Allerdings solle man sich keine Wii U kaufen, wenn man von der Konsole erwarte, darauf Bethesda-Spiele spielen zu können.