In Berlin wurden im Rahmen der 63. Berlinale die Gewinner gekürt. Der Goldene Bär ging an den rumänischen Film Child's Pose von Calin Peter Netze, in dem eine Mutter ihren Sohn vor dem Gefängnis versucht zu bewahren, der einen kleinen Jungen bei einem Unfall tötete – und dafür tut sie alles.

Zwei Silberne Bären hingegen konnte das bosnische Drama An Episode in the Life of an Iron Picker in den Kategorien Beste Darsteller und Großer Preis der Jury abräumen.

Einen Silbernen Bären für die Beste Regie gewann der amerikanische Regisseur David Gordon Green mit Ananas Express.

Anbei die Liste der wichtigsten Preisträger – alle Gewinner findet ihr auf der offiziellen Website der Berlinale:

Goldener Bär: Child’s Pose von Calin Peter Netzer
Silberner Bär für die beste Darstellerin: Pauline Garcia in Glorìa
für den besten Darsteller: Nazif Mujic in An Episode in the Life of an Iron Picker
für die beste Regie: David Gordon Green für Prince Avalanche
für eine herausragende künstlerische Leistung: die Kameraarbeit von Aziz Zhambakiyev in Harmony Lessons
für das beste Drehbuch: Jafar Panahi und Kamoziya Partovi für Pardé
Großer Preis der Jury: An Episode in the Life of an Iron Picker von Danis Tanovic
Bester Erstlingsfilm: The Rocket von Kim Mordaunt (in der Sektion Generation Kplus)
Alfred-Bauer-Preis: Vic et Flo ont vu un ours von Denis Coté
Goldener Bär für den besten Kurzfilm: La Fugue von Jean-Bernard Marlin
Silberner Bär: Die Ruhe bleibt von Stefan Kriekhaus