Wenn es darum geht, die Vorfreude der Fans auf den nächsten großen Titel zu schüren, ist Bethesda stets ganz vorne mit dabei. Auch bei Fallout 76 hatte man wieder einmal alle Register gezogen und den anfänglichen Hype mit einem ordentlichen Werbebudget begleitet. Eigentlich alles so wie immer, oder?

Ist Fallout 76 der erste große Misserfolg Bethesdas?

Fallout 76 - Welcome to West Virginia - Gameplay-Video

Wer sich heute über ein neues oder altes Spiel informieren möchte, liest keine langen Artikel mehr, er geht kurzerhand auf Twitch und schaut einfach jemandem beim Zocken zu. Und wenn es Dutzende oder gar Hunderte gibt, die ihr Abenteuer gerade streamen? Nun, dann hockt man sich in den Kanal, der die meisten Zuschauer hat. Das wird ja dann wohl auch der beste sein, oder?

Spaß oder Werbung?

Es ist dieses Phänomen, das den großen Streamern auf Twitch aktuell ein zusätzliches Vermögen beschert und den Publishern eine gewaltige Chance. Warum denn teure Plakatwände zukleistern und Anzeigen in untergehenden Printmedien schalten, wenn man für einen Bruchteil der Kosten einen Streamer bekommt, der sein stets begeistertes Publikum gleich mitbringt. Ein Publikum, dem es nichts ausmacht, oder das nicht einmal bemerkt, dass hier eigentlich gerade eine Werbesendung läuft.

So wie am Freitag, als Gronkh zur Prime-Time auf Twitch online ging, im Schlepptau den Fanta-4-Rapper “Smudo” sowie Eva von Bethesda. Das illustre Grüppchen hatte sich nicht ganz zufällig getroffen, um einen gemeinsamen Abend zu verbringen, bei Pizza und Computerspielen - bei Fallout 76, um genau zu sein.

Zurück zum Thema!

Den Controller drückt man natürlich Smudo in die Hände, während Gronkh die Moderation übernimmt und Bethesdas Eva ziemlich dominant die Führung. Eine wichtige Rollenverteilung, denn wie man so durch die virtuelle Parallelrealität des postapokalyptischen West Virginias stapft, fällt es dem bekennenden Gamer Smudo sichtbar schwer, sich aufs Spiel zu konzentrieren.

Er erzählt lieber von seinem Lieblingsspiel iRacing, in dem der Hobby-Rennfahrer wohl ziemlich viel Zeit verbringt und von Hearthstone, das er jeden Tag zockt, um seine Dailys abzuholen. Bethesdas Eva versucht derweil, die Aufmerksamkeit zurück auf einen Feind im Spiel zu lenken. Das Thema scheint ihr nicht so recht zu gefallen, immerhin hat Bethesda mit The Elder Scrolls Legends auch ein Kartenspiel im Portfolio. Doch das scheint Smudo nicht zu interessieren.

Keine Alleingänge bitte!

Eher gelangweilt rennt der Rapper hinter Bethesdas Reiseführerin hinterher, scheint beinahe darauf zu hoffen, den Anschluss zu verlieren, wobei ihm die hakelige Steuerung durchaus hilft. Weil im Spiel nicht viel passiert, überspielt der Entertainer gekonnt die Langeweile und rezitiert einen 20-Minuten-Rap, mit dem er seine Kinder abends einschlafen lässt. Plötzlich kommt doch noch mal Stimmung auf.

Der Chat feiert den Rapper. Viele Zuschauer sind zu jung, um zu wissen, wer Smudo ist. Manch einer denkt, er sei ein Streamer oder ein Kumpel von Gronkh. “Schläft Smudo heute bei dir oder fährt der noch nach Hause?”, will ein Zuschauer wissen. Die ehrliche Antwort, dass es sich doch um ein professionelles PR-Event handelt, um Werbung also und nicht um einen spontanen, spaßigen Abend zu dritt, bleibt uns Gronkh leider schuldig.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: