Der Bear Simulator, der vor zwei Jahren via Kickstarter mehr als 100.000 US-Dollar einnehmen konnte und erst Ende Februar via Steam veröffentlicht wurde, erhält zukünftig keinen Support mehr durch seinen Entwickler.

Bear Simulator - Zu viel "Drama": Support für Bär-Simulator wird eingestellt

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Via Kickstarter-Eintrag gab John Farjay zu verstehen, dass er nur noch ein weiteres Update veröffentlichen und danach aussteigen wird: "Nun, das Spiel wurde nicht sehr positiv aufgenommen, auf seinem Namen lastet ein Stigma, und es gibt zahlreiche andere Probleme. Daher wäre es eine aussichtlose Sache, noch weitere Updates zu entwickeln oder weiterzugehen. Außerdem bin ich nicht fähig genug, das Spiel besser zu machen oder bessere Updates als bislang anzubieten."

Zu viel Drama um den Bear Simulator

Nach eigenen Angaben erhoffte er sich eine positive Steam-Veröffentlichung, aber so richtig durchstarten konnte das Spiel nicht. Dennoch steht der Titel zumindest von den Wertungen her gar nicht so schlecht da: 114 positive und 30 negative Reviews sind vorhanden.

Wie Kotaku berichtet, hatte YouTube-Star PewDiePie ein weniger positives Video über das Spiel veröffentlicht, das sich inzwischen nicht mehr abrufen lässt.

Farjay will von dem Ganzen nichts mehr wissen: "Ich möchte mich außerdem nicht mehr mit dem Drama beschäftigen. Ich kann es nicht ignorieren, da dadurch noch mehr Drama hervorgerufen wird. Und ich kann nichts dagegen unternehmen, weil auch das für nur noch mehr Drama sorgt."

Bear Simulator ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.