Ihr startet das Kapitel in einem Rennabschnitt auf Schienen, vergleichbar der Motorrad-Passage aus Bayonetta 1 – nur seid ihr dieses Mal auf einem dämonischen Einhorn unterwegs und reitet durch die einstürzenden Untiefen von Inferno anstelle über einen Highway. An sich gibt es nicht viel, was wir euch zu diesem Abschnitt raten können. Wenn ihr den Hindernissen ausweicht, die Abgründe überspringt und die Gegner bekämpft, besteht ihr die gesamte Reitpassage ohne große Probleme.
Schwieriger wird es allerdings danach im Bosskampf gegen Balder, den Lumen-Weisen.

Dieses Mal trägt er nicht nur keine Maske mehr, er beherrscht auch zusätzliche Angriffe. So beschwört er häufig ein Schwert, das entweder aus dem Boden oder aus der Luft auf euch zusticht. Wie bei den meisten Bosskämpfen solltet ihr euch auch hier recht nah an eurem Feind halten, um nach dem Aktivieren der Hexenzeit sofort zuschlagen zu können und keine wertvollen Sekunden mit Laufen zu verschwenden. Die generelle Kampfdynamik erinnert dabei stark an die ersten beiden Kämpfe gegen den Lumen-Weisen aus Kapitel 4 und 7. Geht genauso vor wie in diesen Kapiteln, dann ist der Kampf ganz gut machbar – nutzt im Notfall einen Mondlutscher, um euch mit einem Schild zu schützen, und parallel dazu noch einen Rosenlutscher, um in dieser Zeit erhöhten Schaden auszuteilen. Habt ihr Balder besiegt, ist Kapitel 12 beendet.

Krähen: In diesem Kapitel kommt keine Krähe vor.
LPs: In diesem Kapitel kommt keine LP vor.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: