Die Macher hinter den Spielen Battlestations: Midway und Battlestations: Pacific mussten ihre Büros räumen, weil Publisher Square Enix das Studio schloss. Dabei kommt die Schließung ganz und gar nicht überraschend. Bereits im letzten Jahr im Oktober entschied sich Square Enix zu dem Schritt, da das Battlestations-Franchise einfach nicht in die neue Stragie passt.

Battlestations: Pacific - Square Enix schließt Battlestations-Macher

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 47/601/60
Das aus für Battlestations und dem zuständigen Entwickler.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gleichzeitig bedeutet das auch, dass es in Zukunft kein neues Battlestations geben wird. Laut Phil Rogers, Chef von Square Enix Europe, konzentriert man sich auf Spiele, die etwas Neues bieten oder die besten in ihrem Genre sind. Auf Battlestations trifft dies nicht zu. Square Enix sei mit dem zuständigen Entwickler Eidos Hungary aber stets zufrieden gewesen.

"Wir waren sehr zufrieden mit Eidos Hungary, allerdings denke ich, haben wir realisiert, dass es nur sehr schwierig werden würde, das im RTS-Genre zu erreichen. Das war nicht notwendigerweise etwas, mit dem wir erfolgreich hätten sein können.", so Rogers. Zwar sieht er vorerst keine Stellenstreichungen in anderen Studios, doch das schließt er in der schnelllebigen Spieleindustrie nicht völlig aus.

Battlestations: Pacific ist für PC und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.