Patrick Soderlund, Executive Vice President von EA Studios teilte in einem Interview mit, dass man mit Battlefield: Hardline auf die Spieler abziele, die Grand Theft Auto lieben.

Battlefield Hardline - EAs Zielgruppe für Hardline sind GTA-Spieler

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 21/281/28
Werden GTA-Spieler auch Battlefield: Hardline mögen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als noch vor der weltgrößten Spielemesse Electronic Entertainment Expo herauskam, dass Electronic Arts und Visceral Games an einem Spin-off zur Battlefield-Reihe werkeln, sorgte das in der Gaming-Szene für großes Aufsehen, handelte es sich dabei doch um ein Setting wie bei Counter-Strike.

Doch die eigentlich Idee zu Battlefield: Hardline hatte Electronic Arts bereits kurz nach Battlefield 2. "Wenn man eine kreative Entscheidung trifft, geht man ein Risiko ein. Man weiß nie, wie die Leute reagieren könnten", so Soderlund. "Es ist ein Konzept, das schon mehr als 10 Jahre bei uns herumschwebt. Der wahrscheinlich allererste Prototyp von etwas Hardline-mässigem befand sich bei DICE. Wir machten es direkt nach Battlefield 2. Es gibt noch immer Material davon, das ich vor nicht allzu langer Zeit gesehen habe, und das...nicht so gut aussieht."

Es sei keine Idee gewesen, die also erst vor kurzem aufkam. Die 'Räuber und Gendarm'-Idee gab es also bereits seit längerem. Doch bevor man bei EA etwas in Auftrag geben konnte, kam immer irgendwas anderes dazwischen.

Auch wenn man damit rechne, dass sich viele Battlefield-Spieler auch Battlefield: Hardline anschaffen werden, denke Soderlund, dass man mit Hardline auch viele Spieler anlocken werde, die sonst Grand Theft Auto spielen. Er habe auch schon mit einigen Interessenten aus diesem Bereich gesprochen. Und auf solche Leute baue EA.

Battlefield Hardline ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.