Auch die Battlefield-Reihe könnte einen dreijährigen Entwicklungszyklus durchmachen, wie EAs Patrick Söderlund gegenüber Investoren andeutete.

Battlefield Hardline - EA deutet dreijährigen Entwicklungszyklus an

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 21/281/28
Gesteht EA den Battlefield-Spielen künftig mehr Entwicklungszeit zu?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst Anfang des Jahres gab Activision bekannt, für jedes neue Call of Duty eine Entwicklungszeit von drei Jahren einzuplanen. Söderlund wurde auf dieses Thema angesprochen und gefragt, ob Activisions Pläne denn Auswirkungen auf die Entwicklung der Battlefield-Reihe haben könnten.

Wie er erklärte, entspreche Activisions Denkweise der von Electronic Arts. Er betonte auch nochmals, dass mehr Entwicklungszeit natürlich gleichzeitig zu einem besseren Produkt führe – vorausgesetzt, man nutze diese auch richtig.

Auf jeden Fall verfolge man einen ähnlichen Ansatz, habe jedoch noch nicht bekannt gegeben, an was die Teams derzeit arbeiten. Das nämlich würde laut Söderlund bedeuten, dass man Dinge ankündigen müsse, die man momentan noch nicht ankündigen könne.

Dass Electronic Arts offenbar kein Problem mit mehr Entwicklungszeit pro Ableger hat, zeigt die kürzliche Verschiebung von Battlefield Hardline. Der Shooter sollte in diesem Jahr erscheinen, wurde aber ins Frühjahr 2015 verschoben.

Battlefield Hardline ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.