Wie in einem neuen Blogeintrag versichert wird, will Entwickler Visceral Games das Feedback der Spieler aus den Test-Phasen rund um Battlefield Hardline berücksichtigen. Die erste Beta kam in der vergangenen Woche zu einem Ende, im Laufe des Jahres soll eine weitere stattfinden – dann aber auf allen angekündigten Plattformen.

Die Macher wollen auf das Feedback der Community hören.

In dem Blog veröffentlichte das Team eine Liste an Dingen (Community’s Most Wanted), die sich die Community am meisten wünscht und wovon man ein paar Sachen auch bereits verbessert habe.

Eines der ersten Dinge ist das Movement der Figuren – laut den Spielern wäre die Geschwindigkeit zu langsam und träge. Das Studio erhöhte die Geschwindigkeit bereits um 10 Prozent und setzt auch einen 10-%-Bonus oben drauf, wenn man nur mit der Pistole rennt (ist leichter als etwa ein Gewehr). Das fühle sich bereits viel schneller an.

Außerdem wurde am Unterdrückungsfeuer gearbeitet, da es viele negative Kommentare bezüglich der Kamera gab. Der Zielpunkt wird nicht mehr beeinflusst, sondern eher das Situationsbewusstsein. Auch an den Fahrzeugen wird gewerkelt, beispielsweise beim Schaden. Die schwergepanzerten Fahrzeuge sind hinten nun mit Schwachstellen belegt, so dass man diese einfacher zerstören kann.

Im Laufe der Zeit wollen Visceral und Electronic Arts weitere solcher Punkte veröffentlichen. Die gesamte Liste findet ihr unter dem Quellenlink.

Battlefield Hardline ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.