Electronic Arts und DICE veröffentlichten für die PC-Version von Battlefield 4 einen frischen Patch, der einige Probleme beheben soll. Darunter befinden sich auch Verbesserungen im Netcode.

Battlefield 4 - Neuer Patch für den PC behebt unter anderem Abstürze und Kill-Trading

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 35/401/40
Der Patch wird automatisch installiert, sobald ihr Origin öffnet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So habe man das Problem mit dem sogenannten Kill-Trading analysiert, wobei es sich um die Situation handelt, sobald sich zwei Spieler gegenseitig befeuern und augenscheinlich gleichzeitig sterben.

Somit wurde also das Zeitfenster neu berechnet, in dem eine Kugel von einem bereits getöteten Gegner noch Schaden zufügen kann. Außerdem wurde jene Chance erheblich reduziert, von einem Spieler mit schlechter Verbindung getöet zu werden, obwohl dieser vom Server aus bereits tot ist.

Folgend die Patchnotes:

  • Ein Fehler im Spielclient, der zu Abstürzen mit Soundloops führte, konnte identifiziert und behoben werden. Dies sollte die meisten Probleme im Bezug auf diesen Fehler beheben.
  • Korrektur der SUAV (Scandrohne, die mit China Rising eingeführt wurde). Diese explodiert nun, wenn ihr gegnerische Soldaten ''überfahrt''. Auch wenn die Drohne ein tödliches Instrument ist, so war sie niemals für Roadkills konzipiert.
  • Ein Problem mit dem sogenannten Netcode konnte behoben werden.
  • Die Spieleranzeige wurde korrigiert. Fälschlicherweise wurden manche Spieler-Symbole verzögert dargestellt, was wiederum zu Teambeschuss führte.
  • Das Flackern von Geländetexturen konnte behoben werden.
  • Der Fehler im Entschärfungsmodus, der Spieler ungefragt in den Zuschauer-Modus versetzte, konnte identifiziert und behoben werden.
  • Ein Fehler im Entschärfungsmodus, bei dem die Runde unentschieden endete, wenn der Timer ausläuft, konnte behoben werden.
  • Der „Wiederbeleben-Bug" wurde behoben. Spieler sollten jetzt weder im Wiederbelebungs-Bildschirm stecken bleiben noch einen dauerhaften Todesbildschirm nach erfolgter Reanimation erleben.
  • Spielmodus-basierte Ehrenbänder (Ribbons) werden jetzt am Ende der Runde nicht mehr doppelt gezählt.
  • Der NVIDIA 331.82-Treiber ist ab jetzt Voraussetzung für alle NVIDIA-Benutzer.
  • DirectX 11.1 auf NVIDIA-Karten mit veralteten Treibern wurde deaktiviert.
  • Die Treibererkennung von NVIDIA-Optimus-Systemen wurde korrigiert.
  • Ein Fehler, der hin und wieder zu Abstürzen führte wenn man im Spiel den Punktestand abrief, konnte korrigiert werden.
  • Spieler, die versuchen, auf Second-Assault-Karten zu spielen, ohne die Erweiterung zu besitzen, bleiben jetzt nicht mehr in einem unendlichen Ladebildschirm stecken.

Battlefield 4 ist für PC, PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.