Solltet ihr mit dem sogenannten Rubber-banding in Battlefield 4 zu kämpfen haben, so verspricht DICE schon "sehr bald" eine Lösung.

Battlefield 4 - DICE verspricht Lösung für Rubber-banding

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 36/401/40
Rubber-banding soll durch Hardware-Upgrades eingedämmt werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Rubber-banding ist im Grunde der Effekt, dass die Spieler auf einer Map scheinbar hin- und hergezogen bzw. teleportiert werden. Oder mit anderen Worten: es ist ein Lag auf dem Server. Der kommt zustande, wenn Verbindungsprobleme bestehen - gerade bei Matches mit bis zu 64 Spielern eine unschöne Sache.

DICE zeigt sich unzufrieden mit der aktuellen Situation und will die Hardware schnellstmöglich aufrüsten und in mehr investieren. Wann man mit einer Verbesserung genau rechnen darf, bleibt abzuwarten.

Erst kürzlich wurde ein frischer Patch für die PC-Version veröffentlicht, der neben Fehlerbehebungen auch für mehr Stabilität sorgte. Darüber hinaus wurden Änderungen am Netcode, Waffen und Fahrzeuge vorgenommen.

Zudem veröffentlichte EA vor wenigen Tagen den frischen DLC Naval Strike für Premium-Mitglieder, der neben den vier neuen Maps Vergessene Inseln, Nansha-Angriff, Wellenbrecher und Operation Mörser ebenso neue Waffen, Gadgets, Amphibienfahrzeuge, zehn Aufträge und den neuen Trägerangriff-Spielmodus enthält.

Übrigens tauchten erst kürzlich auf reddit Screenshots auf, laut denen DICE und EA möglicherweise über die Rückkehr des Squad-Features nachdenken. Das Squad-System soll sich derzeit angeblich in einer geschlossenen Testphase befinden.

Battlefield 4 ist für PC, PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.