Der Shooter Battlefield 4 ist in China anscheinend gebannt worden, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten.

Battlefield 4 - China verbietet Shooter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 35/401/40
EA veröffentlichte Battlefield 4 in China gar nicht erst.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Grund: das Spiel verstoße gegen die nationale Sicherheit und stelle ein Angriff auf die chinesische Kultur dar. In der Singleplayer-Kampagne will ein chinesischer General die Regierung stürzen - doch ausschlaggebend für diesen Schritt soll wohl der DLC China Rising sein.

Der wurde bereits von chinesischen Medien kritisiert, eben weil die chinesische Kultur dadurch angegriffen werde. Damit ist Battlefield 4 in China illegal und darf nicht verkauft werden.

Stören dürfte das Electronic Arts aber nicht, wird der Shooter dort offiziell nämlich ohnehin nicht angeboten. Michael Pachter wahrsagt, dass dies wahrscheinlich kaum bis gar keinen Einfluss auf EAs Geschäfte haben wird.

Er merkte an, dass in China regelmäßig alle möglichen Inhalte zensiert und Videospiel-Unternehmen quasi dazu verleitet werden, viel Zeit in deren Entfernung zu stecken - Stichwort World of Warcraft.

Jedenfalls sei der Battlefield-Bann nichts Großes, stattdessen stelle die Piraterie ein größeres Problem dar.

Battlefield 4 ist für PC, PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.