DICE ging in einem neuen Blogeintrag etwas näher auf den kommenden Modus Carrier Assault ein, der mit dem 'Battlefield 4'-DLC Naval Strike Einzug halten wird und eine Hommage an den Titan-Modus aus Battlefield 2142 darstellen soll.

Battlefield 4 - Carrier Assault: 'Battlefield 2142'-Spieler sollen sich wie zuhause fühlen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 36/401/40
Carrier Assault erinnert stark an den Titan-Modus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So startet jedes Team also auf einem eigenen Flugzeugträger und muss in der ersten Phase einer Runde auf der Map verteilte Rakenwerfer unter ihre Kontrolle bringen. Wurden die sich in der Nähe befindlichen Kontrollpunkte eingenommen, richtet sich das Feuer der Raketenwerfer auf den gegnerischen Flugzeugträger aus.

Sobald die äußere Hülle zerstört wurde, beginnt die zweite Phase. Mit dem Boot lässt sich zum gegnerischen Flugzeugträger fahren, um ihn zu entern. Alternativ sind Spawnpunkte für Fallschirme vorhanden. Ist man schließlich im Inneren des Trägers angelangt, muss man zwei M-COM-Stationen zerstören, wodurch weitere Bereiche zugänglich gemacht werden.

Im Maschinenraum müssen ebenso die M-COM-Stationen zerstört werden, um die Runde zu gewinnen. Weiterhin ist es möglich, nur durch Kontrolle der gesamten Map bzw. aller Raketenwerfer die Runde zu gewinnen. Es muss also nicht zwingend in den Träger eingedrungen werden.

Laut DICE jedenfalls sollen sich 'Battlefield 2142'-Spieler wie zuhause fühlen. Erhältlich sein wird Naval Strike für Premium-Mitglieder Ende März, alle anderen kommen erst später zum Zug

Battlefield 4 ist für PC, PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.