Battlefield 4 wird offiziell auf der Game Developers Conference 2013 am 26. März vorgestellt. Nachdem letztes Wochenende erst ein Promo-Bild veröffentlicht wurde, hat ein vermeintlicher Insider nun über das Chiphell-Forum zahlreiche neue Details bezüglich des Spieles enthüllt. Da die Details von derselben Quelle stammen, die auch als erste das Promo-Bild und den Teaser nannte, darf man davon ausgehen, dass sie glaubhaft ist. Eine gesunde Rest-Skepsis dürfte dennoch nicht schaden.

Battlefield 4 - Brandneue Infos zum vierten Teil des Erfolgs-Shooters

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuBattlefield 4
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 40/411/41
Spätestens zur GDC 2013 weiß man mehr
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zuerst einmal zur Technik. Laut der Quelle soll die Frostbite 2.5 Engine zum Tragen kommen, wobei hier der PC als Lead-Plattform dient. Die Frostbite 2.5 Engine wird dynamische Wettereffekte wie Sandstürme, Regen oder Nebel erzeugen können, die je nach Situation auf den Maps auftreten können. Eine upgegradete Version des 'Destruction 4.0'-Systems wird komplett zerstörbare Umgebungen und Gebäuden bieten.

Auf den kommenden Next-Generation-Konsolen PS4 und Xbox 720 soll Battlefield 4 eine 720p-Auflösung bei 60 Frames-Per-Second erhalten.

Die Multiplayerkarten für den PC und die Next-Gen-Konsolen, die größer und detailreicher ausfallen sollen als bei Battlefield 3, werden bis zu 64 Spieler unterstützen, während die Current-Gen-Konsolen PS3 und Xbox 360 sich mit nur 24 Spielern begnügen müssen.

Battlefield 4 wird mit derselben Menge an Maps ausgeliefert werden, wie Battlefield 3, wobei mehr Close Quarter Infantry Maps vorhanden sein sollen. Da China eine wichtige Rolle zu spielen scheint, werden auch Maps mit chinesischen Settings integriert wie Diaoyu Island, Tiananmen, Shanghai Bund und Xizhimen. Zudem sollen härtere Dog-Fights durch vergrößerte Maps ermöglicht werden. Auch will man mehr Spielmodi bieten.

Der Commander-Modus aus Battlefield 2 soll ebenfalls wieder Einzug in die Serie finden, aber nicht mehr mit dem Modus aus BF2 vergleichbar sein. Was leider ebenfalls Einzug finden wird, sind Mikrotransaktionen, die jedoch keinen Einfluss auf die Spielbalance nehmen sollen.

Neben den USA und Russland soll auch China als Fraktion dabei sein, was zu den üblichen Waffen und Fahrzeugen aus Battlefield 3 auch zusätzliche chinesische Modelle bedeutet.

Battlefield Premium, ein Service, der von EA seit Juni 2012 angeboten wird, soll bei Battlefield 4 von Anfang an dabei sein. Das Onlineportal Battlelog wird für Battlefield 4 ein Update erhalten und mehr Statistiken und Social-Features bereithalten. DLCs sind auch bereits geplant und und befinden sich bereits in einer frühen Entwicklungsphase.

Eine Einzelspieler-Kampagne wird es auch bei Battlefield 4 geben. Die geplante Spielzeit beträgt rund fünf bis sechs Stunden. Das Setting von Battlefield 4 soll dabei im Jahre 2020 spielen und technisch kaum von der Gegenwart abweichen.

Insgesamt soll Battlefield 4 mehr kleinere Verbesserungen bieten statt Quantensprünge.

Battlefield 4 ist für PC, PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.