Erst am Dienstag kündigte Electronic Arts offiziell Battlefield 4 an und bestätigte nach dem vorausgegangenen Leak, dass Vorbesteller von Medal of Honor: Warfighter Zugang zur Beta erhalten.

Battlefield 4 - Beta-Zugang nicht nur über MoH: Warfighter, Support für Battlefield 3 bleibt bestehen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 40/461/46
Was Battlefield 4 genau zu bieten hat, ist bislang unklar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie Community Manager Ian Tornay jetzt jedoch erklärte, wird es auch andere Wege geben, um in die Beta zu kommen. Welche das genau sind, das verriet er aber nicht. Möglich dürften Gewinnspiele und diverse Aktionen sein, wie es bei Battlefield 3 schon der Fall war. Da gab es dann später auch eine offene Beta.

Wenn man jedoch Warfighter vorbestellt, dann sei dies laut Tornay der sicherste Weg, um an die Beta zu gelangen. Jeder Vorbesteller darf schließlich an der Beta teilnehmen.

Apropos Battlefield 3: Den Support möchte man auch nach Release von Battlefield 4 nicht einstellen. DLCs wird es zwar keine mehr geben, Patches aber dürften auch weiterhin veröffentlicht werden. Selbst Battlefield: Bad Company 2 wird nach Release von Battlefield 4 weiterhin unterstützt.

Damit hat DICE eine ganze Handvoll an Battlefield-Titeln auf dem Markt, die supported werden. Und dann sind da ja auch noch Battlefield Heroes und Battlefield Play4Free. Und selbst bei Battlefield 1943 laufen die Server nach wie vor heiß.

Ansonsten will man sich für das kommende Battlefield 4 auch auf User-Wünsche stützen, wie etwa eine verbesserte Voice-Over-IP-Anbindung, einen Battle-Recorder, einen Zuschauer-Modus und einen stärkeren eSports-Support.

Battlefield 4 ist für PC, PS3, Xbox 360, seit dem 22. November 2013 für Xbox One und seit dem 29. November 2013 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.