Alles, was es zu den klassen zu beachten gilt.

Assault

Als Assault seid ihr ein guter Allrounder. Eure Waffe macht guten Schaden, ist auch auf Entfernung sehr präzise und ihr könnt euch selbst heilen. Außerdem macht ihr mit der Heilung und der Wiederbelebung sehr schnell sehr viele Punkte. Daher ist der Assault wohl die Einsteigerklasse schlechthin. Eure Rolle erfüllt ihr am besten an vorderster Front.

Ihr wollt Punkte um jeden Preis? Belebt skrupellos eure Kameraden an der Front wieder, auch wenn es eigentlich keinen Sinn macht.

Battlefield 3 - Launch Trailer23 weitere Videos

Ein Assault muss nicht unbedingt immer aktiv kämpfen. Bleibt zurück und belebt eure Kameraden immer wieder.

Wenn ihr Assault spielt, könnt ihr nicht nur gut an der Front überleben, sondert ihr habt auch ein Medpack. Nutzt es immer wenn ihr das könnt. Heiler, die nicht heilen werden nirgends gern gesehen.

Euer Sturmgewehr ist sehr präzise. Nutzt das aus um beispielsweise feindliche Supporter, die mit ihrem MG irgendwo rumliegen, zu flankieren und aus der Entfernung auszuschalten.

Der Einzelschussmodus eurer Hauptwaffe ist mächtig präzise auf die Entfernung. Besonders auf mittlere Distanz lassen sich Gegner damit sehr gut ausschalten. Meistens sogar noch besser als mit einem Scharfschützengewehr, wegen der höheren Kadenz.

Support

Der Support ist, wie der Name schon sagt, zur Unterstützung gedacht. Er eignet sich eher weniger für Sturmangriffe, da er zwar mit seinem MG über immense Feuerkraft verfügt, diese aber häufig nur dann zum Tragen kommt, wenn er seine Waffe stationär abfeuern kann. Versucht daher nicht der erste an der Front zu sein, sondern eher aus der zweiten Reihe heraus zu wirken. Sobald ihr sie freigeschaltet hat, ist die Niederhalten-Spezialisierung hier bare Punkte wert.

Das Nachladen eurer Waffe dauert sehr lange. Daher solltet ihr euch damit nicht mitten im Frontkampf erwischen lassen.

Das Maschinengewehr lässt sich am besten aufgebockt verwenden. Das heißt, dass eure Stärken klar im Unterstützungsfeuer bzw. in der Abwehr liegen.

Mit C4 lassen sich super Fallen legen.

Maschinengewehre ziehen gegen Sturmgewehre den Kürzeren, wenn ihr sie im Stehen oder in der Hocke abfeuert. Wenn ihr gegen einen Assault kämpft, versucht ihm eine Falle zu stellen und deckt ihn mit Kugeln ein, wenn er nicht damit rechnet.

Übt das schnelle Aufbocken des Maschinengewehres mit dem Zweibein. Besonders in der Zeit, in der ihr noch keinen Griff für eure Waffe freigespielt hab, bringt euch das Zweibein starke Vorteile bei der Präzision so lange ihr euch nicht bewegt. Allerdings bringt euch das im Sturm wenig.

Statspadding: Wenn ihr eure Support-Punkte ein wenig pushen wollt, dann geht mit einem Kumpel auf einen Server und lasst ihn ein wenig herumballern. Munitioniert ihn dann wieder auf und freut euch über einfache Punkte.

Engineer

Ihr seid der Mann fürs Grobe. Euer Raketenwerfer macht mit Fahrzeugen kurzen Prozess und lässt auch von feindlichen Soldaten nicht viel übrig. Auch könnt ihr euch in Feuergefechten gut mit eurem SMG behaupten. Allerdings sollte der Fokus eurer Aktivität auf dem Ausschalten von Fahrzeugen und der Reparatur der eigenen liegen. Macht euch um eure Punkte keine Sorgen. Allein für einen zerstören Panzer gibt es 250… Das einzige Problem dieser Klasse ist die ständige Munitionsknappheit. Spielt also am besten mit einem Supporter zusammen.

Nehmt immer die Spreng-Spezialisierung mit, damit ihr die doppelte Anzahl von Raketen dabei haben könnt.

Der Engineer ist extrem stark, wenn er zusammen mit einem Supporter gespielt wird, um Unterstützungsfeuer zu geben. Kaum eine Stellung hält diesen Beschuss lange aus.

Achtet beim Reparieren eines Fahrzeugs auf die Richtung des Beschusses und nutzt es als Deckung, während ihr es wieder zusammenflickt.

Raketenwerfer sind in engen Gängen äußerst effektiv.

Zielt mit dem Raketenwerfer eher auf Wände oder den Boden in der Nähe des Feindes. Die Explosion reißt häufig Gegner mit in den Tod.

Am Anfang einer Runde bietet es sich bei größeren Karten an, den Flugabwehrwerfer dabei zu haben, da hier eigentlich immer die Feinde in Flugzeugen erstmal unterwegs sind.

Generell gilt: Ihr steht unter Feuer, wisst aber nicht genau aus welchem Gebäude ihr beschossen werdet. Schießt einfach mal eine Rakete in die Öffnung, die ihr vermutet. Selbst wenn ihr nicht tödlich trefft, lässt euch die Trefferanzeige wissen, ob die Explosion jemanden verletzt hat.

Wenn ihr auf einer Map einen Panzer steuert, auf der viele Flugzeuge und Helis unterwegs sind, lohnt es sich Flugabwehrraketen anstatt der Antitankwaffen dabei zu haben.

Sniper

Richtet euch darauf ein, dass ihr als Sniper es schwer haben werdet ähnlich viele Punkte wie die restlichen Klassen zu sammeln. Ihr solltet ihn daher nur wählen, wenn ihr auf einer weitläufigen Karte spielt, auf der seine Stärken ausgespielt werden können. Häuserkampf gehört da definitiv nicht zu.

Sucht euch immer erhöhte Positionen, die euch einen guten Überblick garantiert.

Die Munitions-Spezialisierung sollte euer bester Freund sein, da sie es euch erlaubt, doppelt so viele Kugeln bei euch zu tragen.

Nehmt keine Lampe und auch keinen Laserpointer an eure Waffe. So kann man euch schon von weitem ausmachen. Abgesehen davon bringen sie euch gar nichts.

Denkt daran, dass euer Scope Licht reflektiert. Bleibt daher nicht zu lange an einem Punkt, da früher oder später jemand das Blinken sehen und Jagd auf euch machen wird.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: