Battlefield 3 wird sehr wahrscheinlich EAs Online-Pass nutzen, um Gebrauchtkäufe einzudämmen bzw. daran mitzuverdienen. Executive Producer Patrick Bach sagte in einem Interview, dass man das Ganze vielleicht nicht unbedingt Online-Pass nennen könne.

Battlefield 3 - Kommt offenbar mit Online-Pass

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 292/2951/295
Wer mit seinem gebrauchten Spiel online zocken möchte, muss zehn Euro bezahlen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Idee hinter diesem System sei einfach, mit dem dadurch eingenommenen Geld laufende Kosten zu bezahlen, wie etwa die Server. Der Serverbetrieb sei mit großem Aufwand verbunden und wenn nun jemand ein gebrauchtes Spiel kaufe, würde man nichts daran verdienen.

Dennoch müssen sie den Platz für diesen Spieler auf den Servern freihalten bzw. anlegen. "Wir möchten, dass uns die Leute wenigstens etwas bezahlen, da wir Kosten haben. Neue Spieler waren für uns bisher immer ein Verlust. Und es geht auch nicht darum die Leute zu bestrafen. Für uns ist das ein Ausgleich", so Bach.

Battlefield 3 ist bereits für PC, PS3 & Xbox 360 erhältlich und erscheint demnächst für Wii U. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.