Rein technisch wären Multiplayer-Gefechte mit 256 Spielern in Battlefield 3 auf dem PC kein Problem, erklärt DICE-Chef Patrick Söderlund in einem neuen Interview. Es gab aber einen anderen Grund, der dagegen sprach.

Battlefield 3 - DICE: Mit 256 Spielern macht es keinen Spaß

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 292/2951/295
Beschreibung zu Screenshot #1903986
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Battlefield-Hauptserie unterstützte schon immer 64 Spieler, was 9 Jahren nach der Veröffentlichung von Battlefield 1942 für manche Fans in Battlefield 3 nicht mehr ausreichend ist. Zwar gibt es einen großen Sprung in der Grafik und Zerstörung sorgt für dynamische Schlachtfelder, an der Spielerzahl ändert sich jedoch nichts.

„Viele Leute fragen uns, warum wir 64 Spieler und nicht 128 oder 256 unterstützen“, so Söderlund. „Technisch könnten wir bis zu 256 gehen, wir haben es ausprobiert. Wir haben auch einen Spieletest mit 128 durchgeführt. Man muss ein Spiel entwickeln, das letztendlich Spaß macht. Und wir denken, dass man den meisten Spaß hat, wenn es zwischen 32 und 40 Spieler sind.“

„Wir haben es mit 128 Spielern getestet und festgestellt, dass es keinen Spaß macht. Möglicherweise war unsere Designarbeit nicht gut genug, aber wir glauben einfach, dass es keinen Sinn macht, mehr als 64 Spieler zu unterstützen.“

Battlefield 3 ist bereits für PC, PS3 & Xbox 360 erhältlich und erscheint demnächst für Wii U. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.