In einem neuen „Inside DICE“-Blogeintrag spricht Niklas Fegraeus, Lead Designer von Back to Karkand und der kommenden 'Closed Quarters'-Erweiterung, über einige der Designentscheidungen, die in den DLC geflossen sind.

Battlefield 3 - 'Close Quarters'-DLC führt Conquest-Domination ein

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 295/3001/300
Ob neben Team Deathmatch auch Squad Deathmatch auf den Karten spielbar ist, wurde noch nicht erwähnt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In Battlefield 3 ist Operation Metro eine der beliebtesten Karten, so Fegraeus, die noch dazu gut das Gefühl eines ständigen Kampfes vermittelt. Es gebe nie einen ruhigen Moment. Deshalb richtet sich die Thematik von Closed Quarters auch genau an solche Kämpfe, bei denen man ständig auf der Hut sein muss.

Dabei spielt die „HD-Zerstörung“ eine große Rolle. DICE beschreibt damit die Möglichkeit, auch kleinste Objekte zu zerstören, ohne dafür zum Raketenwerfer greifen zu müssen. So wird etwa das Schießen durch Wände ein wichtiges Element.

Der Rush-Modus ist für diese Karten jedoch nicht geeignet und deshalb auch nicht vorhanden. Um den Conquest-Modus in diese Umgebung zu bringen, musste er überarbeitet werden. Deshalb hat man Ideen aus den von anderen Shootern bekannten Domination-Modus übernommen und daraus „Conquest Domination“ gemacht. Das Spawnsystem entspricht dabei dem aus Team Deathmatch.

Üblicherweise müssen in Domination Kontrollpunkte eingenommen werden, die Punkte für das eigene Team generieren. Allerdings lassen sich Areale deutlich schneller einnehmen, als die aus dem Conquest-Modus bekannten Flaggen.

Den vollständigen Post von Niklas Fegraeus findet ihr auf der Battlefield-Webseite.

Battlefield 3 ist bereits für PC, PS3 & Xbox 360 erhältlich und erscheint demnächst für Wii U. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.