Wer in Battlefield 3 cheatet, soll in Zukunft härter bestraft werden. Bislang wurden nur Statistiken zurückgesetzt, ab sofort aber werden Mogler auch öffentlich an den Pranger gestellt.

Battlefield 3 - Cheater werden öffentlich an den Pranger gestellt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 289/2951/295
Die Night Mod findet bei DICE keinen Zuspruch, da Mogler sich einen Vorteil damit verschaffen können.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wer cheatet oder in irgendeiner Art und Weise Hacks nutzt, darf sich in seinem Profil auf einen deutlich sichtbaren Stempel mit dem Wort "Banned" freuen. Somit können alle anderen Spieler sehen, ob man es mit einem Betrüger zu tun hat.

Welche Auswirkungen das tatsächlich haben wird, bleibt abzuwarten. Gut möglich, dass andere Spieler die Server verlassen, wenn sich ein solcher Cheater darauf befindet. Damit jedenfalls versucht DICE potentielle Cheater abzuschrecken. Wie das genau aussieht, zeigt euch das unten verlinkte Profil.

Darüber hinaus rät DICE, auf den Einsatz der Night Mod zu verzichten, da man das Ganze als Cheat ansieht und dementsprechend auch dagegen vorgehen möchte. Die Mod ermöglicht das Spielen auf allen Karten in kompletter Dunkelheit. Nur Geräusche und Mündungsfeuer der Waffen verraten die Spieler. DICE ist der Meinung, dass man sich mit dieser Mod einen Vorteil verschaffen kann.

Battlefield 3 ist bereits für PC, PS3 & Xbox 360 erhältlich und erscheint demnächst für Wii U. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.