Battlefield 1 ist im ersten Weltkrieg angesiedelt und die Entwickler bei DICE haben sich auf die Kappe geschrieben, diese Zeit möglichst realistisch darzustellen. Jedoch machen auch sie Kompromisse. Nämlich dann, wenn der Spaß für den Spieler durch den Realismus wegfallen würde.

Battlefield 1 - Spaß steht über dem Realismus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/1
Battlefield 1 sol am Ende natürlich Spaß machen und nicht ständig die Grauen des Krieges aufzeigen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview zwischen VG24/7 und DICE Senior Concept Artis Robert Sammelin verriet der Mitarbeiter: „Wir wollten von den Klischees und den Vorurteilen dieses Krieges wegbleiben. Wir wollten uns auf den Spaß am Spielen konzentrieren und Realismus nur zu einem bestimmten Grad einsetzen, um auf der richtigen Spur zu bleiben und daraus keine Darbietung des Grauens zu machen. Das ist eine große Herausforderungen: Etwas anziehend und spaßig zu machen, aber immer noch die Wurzeln und den Realismus im Blick zu behalten.“

Battlefield 1 - Eine Kriegsfiktion

Ich sehe Battlefield 1 eher als eine Fantasy-Kriegsfiktion, die aber immer noch mit den Wurzeln in der echten Welt hängt. All diese großen Reiche und die Armeeaufteilungen abzubilden...Das erfordert enorm viel Arbeit und Forschung, um es am Ende richtig zu zeigen. Aber wir müssen es auch an manchen Stellen einfach ein wenig abändern.“

Battlefield 1 - Waffen im Überblick

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (34 Bilder)

Aktuellstes Video zu Battlefield 1

Battlefield 1 - Fahrzeuge3 weitere Videos

Battlefield 1 erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.