Battlefield 1 kann aktuell schon von Abonnenten des EA-Access-Services für zehn Stunden angespielt werden. Doch offenbar haben auch andere Hacker ihren Gefallen an dem Abo und dem Spiel gefunden. Bevor der Shooter überhaupt offiziell released wurde, sind schon Cheater auf den Servern unterwegs.

Battlefield 1 - Erste Hacker schon vor Release gesichtet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/73Bild 29/1011/1
Wird Battlefield 1 von Cheatern geplagt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Weiter unten haben wir euch ein Video von PC Gamer verlinkt, in dem ein Cheater ganz offensichtlich zu sehen ist. Da jeder Schuss hier ein Treffer ist und der Hacker am Ende mit einer Kill-Death-Ratio von 65 zu 0 dasteht, geht der Spaß für alle anderen in Battlefield 1 schnell flöten. Kleiner Lichtblick: Der Cheater aus dem Video soll mittlerweile einen Bann erhalten haben.

Punkbuster und Fairfight im Einsatz

Doch scheinbar bleibt es nicht bei diesem Einzelfall in Battlefield 1. Viele Spieler berichten auf Reddit davon, dass die Sicherheitsmaßnahmen gegen Cheater nicht wirklich oder zu spät greifen. Dabei handelt es sich um FairFight und Punkbuster, die auch in vielen anderen Spielen zum Einsatz kommen. Battlefield 1 muss aber scheinbar noch ein wenig an den Feineinstellungen schrauben. Dafür ist ja auch noch ein wenig Zeit. Battlefield 1 erscheint am 21. Oktober 2016 für PC, Xbox One und PS4.

4 weitere Videos

Battlefield 1 - Waffen im Überblick

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (34 Bilder)

Battlefield 1 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.