Seit mehr als drei Jahren arbeitet eine Gruppe von Hardcore-Battlefield-Fans daran, dass alte Ableger wie Battlefield 2142 und Battlefield 2 immer noch gespielt werden können. Doch diese Zeit neigt sich nun dem Ende zu. Electronic Arts hat die Einstellung der Fan-Server verlangt, da diese gegen Markenrechte verstoßen.

Battlefield - Mehrere Fan-Projekte müssen eingestellt werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 1/61/6
Die Fan-Server zu Battlefield werden eingestellt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Problem: Die Gruppe namens "Revive" bietet nicht nur Server an, auf denen alte Battlefield-Teile laufen. Sie haben bislang auch einen modifizierten Client der Shooter zum Download angeboten. Die Bereitstellung des geistigen Eigentums von EA gefällt dem Unternehmen natürlich nicht. Vor allem, weil die Betreiber offizielle Logos der Spiele und von EA genutzt haben. Das könnte bei vielen den Eindruck erwecken, dass sie unter der Fahne von EA agieren würden. Nun wurden die Macher in einem Schreiben darum gebeten, die Downloads zu entfernen und den Support dafür einzustellen.

Bilderstrecke starten
(34 Bilder)

Wahre Fans von Battlefield

Da die Fans bei Revive die Wünsche der Macher respektieren, sind sie den Forderungen auch nachgegangen. Das bedeutet wohl aber auch, dass dies das Ende des Projekts ist. 2014 wurde Revive gegründet, nach dem der GameSpy-Service seine Pforten geschlossen hatte. Dadurch konnten zahlreiche Spieleklassiker nicht mehr online gezockt werden.