Wie erwartet (für manche wohl auch befürchtet) hat Warner Bros. Entertainment nun offiziell angekündigt, dass Batman: Arkham Origins auch einen Multiplayer beinhalten wird - dieser wird allerdings nicht wie die Kampagne von Warner Bros. Montreal entwickelt, sondern von einem externen Studio. Dabei handelt es sich um Splash Damage, welches man unter anderem durch Brink oder Enemy Territory kennt.

Batman: Arkham Origins - Multiplayermodus von Splash Damage angekündigt - aber nicht für die Wii U

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 69/751/75
Arkham Origins bietet erstmals in der Seriengeschichte einen Multiplayermodus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Multiplayer treten drei Teams gleichzeitig gegeneinander an. Man kann entweder zu dritt als Jokers Gang oder ebenfalls zu dritt als Banes Gang spielen, als dritte Fraktion schlüpfen zwei Spieler in die Rollen von Batman und Robin. Es handelt sich also um einen Multiplayer, in dem acht Spieler in drei Teams gegeneinander kämpfen. Das Ziel der Schurken ist es natürlich, den dunklen Ritter und seinen Sidekick zu erledigen, während man sich parallel dazu gegen das jeweils andere Schurken-Team durchsetzen muss. Batman und Robin dagegen müssen die Fieslinge beider Fraktionen ausschalten - im Optimalfall heimlich, da ein großer Fokus auf Stealth und vorsichtigem Vorgehen liegt. Die anderen beiden Teams können dagegen auf schwere Waffen zurückgreifen.

So weit, so gut, allerdings wird es den Multiplayer nur auf PC, Xbox 360 und PlayStation 3 geben. Zwar ist Batman: Arkham Origins auch für die Nintendo Wii U angekündigt, jedoch wird der Mehrspielermodus dort nicht enthalten sein. Wieso, weshalb, warum? Gute Frage, denn WB Entertainment verweigerte gegenüber eurogamer.net weitere Erklärungen abseits der Pressemitteilung.

Bilderstrecke starten
(28 Bilder)

Batman: Arkham Origins ist für PC, PS3, Xbox 360 und seit dem 08. November 2013 für Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.